Harburg - Seit der letzten Woche wurde schon um Punkte gekämpft – die Vertreter aller Bundesländer kämpfen um die Deutsche

Schulschachmeisterschaft. Zwei Mannschaften aus Harburg sind dabei: Die Teams der Schule In der Alten Forst in der Kategorie „Grundschule“ und Schule Dempwolffstraße in der Klasse „Mädchen“ waren als Vertreter Hamburgs dabei.

Dieses Jahr fanden die Meisterschaften erstmals virtuell statt – ein Ergebnis der weltweiten Corona-Pandemie.  „Das ist schon eine sehr ungewohnte Situation. Aber beim Schach sind die Abstanzregeln nicht einzuhalten. Deshalb geht es derzeit nicht anders“, sagte Schach-Experte Hendrik Hauschild, der beide Teams trainiert, gegenüber harburg-aktuell.

Während die reinen Mädchen-Mannschaften ihr Finale bereits am Mittwoch ausspielten, wurde da Finale der Grundschulen am Donnerstag ausgetragen. Die Spieler Elias (kleines Foto), Phillip, Eliah, Niels, Jonas und Bennet  traten über sieben Runden im Computerraum der Schule gegen Mannschaften aus ganz Deutschland an. Der neunjährige Elias ist ein großes Schachtalent und gehört zu den besten Einzelspielern in ganz Deutschland.

Am Ende gab es zwar keinen Titel, aber mit soliden Platzierungen waren alle Harburger zufrieden: Die Mädchen der Dempwolffstraße belegten den 10 Platz von 14 Teilnehmern im Finale. „Als einziges Grundschul-Team traten wir gegen Gymnasien und Gesamtschulen an. Insofern ist die Platzierung sehr erfreulich“, sagte Hauschild.

Die Jungs der Alten Forst können sich ebenfalls freuen: „Nach aufregenden 7 Runden freuen wir uns, dass wir uns in einem Wettbewerb mit den 24 besten Teams aus Deutschland auf dem 8. Platz behaupten konnten. Bis zum letzten Schachzug waren alle mit großer Konzentration und Motivation dabei“, sagte Svenja Gierlinger, Betreuerin des Teams Alte Forst, und fügte hinzu: „Zwar geht nichts über eine spannende Partie am Brett, aber in Zeiten von Corona bietet das Online-Schach eine gute Möglichkeit einen deutschlandweiten Wettbewerb auszutragen.“   (cb)