Harburg – Auf dem Gelände des ehemaligen Harburg-Center geht es offenbar weiter:

Seit Beginn der Woche bohrt sich ein Bagger in die  letzten Fundamente im Bereich der Schüttstraße. Beim Abriss des Centers vor gut einem Jahr konnten sie noch nicht entfernt werden, weil dort einer Reihe von Gas-, Wasser- und Stromleitungen verliefen. Die sind in den vergangenen Monaten an anderen Stellen verlegt worden.

Beim Abriss des Centers war auf der Seite zum Harburger Ring ein Wall aufgeschüttet worden. Er soll eine 100 Tonnen schwere Ramme tragen, die eine Spundwand zwischen dem Fußweg vom Harburger Ring und der Baustelle anbringen soll.

Projektentwickler BPD will auf dem Grundstück nach den Plänen der Architekten Schenk + Waiblinger (Heute: Schenk Fleischhaker Architekten) den Neubau HAR6 mit rund 200  Mikroapartments, 30 größeren Wohnungen, gut 2400 Quadratmeter Einzelhandels- und Gastronomieflächen im Erdgeschoss sowie  einer Tiefgarage errichten. ag