Harburg – Startschuss für den Abriss an der Bremer Straße: Die ersten der EBV-Häuser in Höhe des Gottschalksring werden jetzt dem Erdboden gleich

gemacht und machen Platz für etwas Neues. Auch der Abriss der ersten beiden Häuser an der Tankstelle zum Gottschalkring wird bald beginnen. Der Bauzaun steht und die Häuser werden für den Abriss vorbereitet. Der Eisenbahnbauverein Harburg möchte auf dem Areal 144 Wohnungen errichten.

„Für die Bremer Straße soll der Bebauungsplan „Eißendorf 48“ zum Abschluss kommen und den Weg für 144 neue Wohnungen, davon rund 40 Prozent öffentlich gefördert, frei machen“, sagte EBV-Vorstand Joachim Bode.

Zwei sehr interessante Einzelprojekte sollen in diesem Bauvorhaben verwirklicht werden. Zum einen eine neue Bleibe für die Wohngruppe Caspar Hauser von Insel e.V. und zum anderen die Schaffung einer Senioren-Wohngemeinschaft mit sieben abgeschlossenen Einheiten für die Baugemeinschaft „Die Anbandeler“

Das Bauvorhaben wird laut Bode in zwei Abschnitten umgesetzt: Für die ersten 50 Wohnungen soll es im Frühjahr 2021 losgehen. Der zweite Abschnitt mit 94 Wohnungen startet im Herbst 2022. Die Gesamtbaukosten liegen bei 35 Millionen Euro. (cb)