Knaack

Harburg - Darauf haben die Freizeitkapitäne in diesem Jahr besonders lange gewartet.

Die über Winter eingelagerten Boote werden wieder zu Wasser gelassen. Wegen Corona waren die Sportanlagen gesperrt worden. Dazu gehören auch Sportboothäfen, Steganlagen, die Grundstücke, Bootshäuser oder sonstige Einrichtungen von Sportbootvereinen, Wasserfreizeitvereinen, Clubs oder Bootsverleihern. Damit konnten die Eigner nicht einmal ihre Boote für die Saison vorbereiten. Mit den Lockerungen können auch sie sich jetzt wieder um ihr Eigentum kümmern.

In Harburg war deshalb am Wochenende ordentlich was los. Dort wurden die Boote zu einem großen Teil per Kran ins Wasser gelassen - so die die Motoryacht "Gustav III", die nahe der Nartenstraße per Telekran endlich wieder eine handbreit Wasser, oder sogar mehr unter dem Kiel hat. zv