Hittfeld - Für die Feuerwehr war es schon lange nicht mehr geeignet.

Bereits vor 34 Jahren, 1986, zog die FF Hittfeld aus dem Spritzenhaus an der Harburger Straße aus. Zuletzt war dort die Theatergruppe Hittfelder Speeldeel untergebracht. Jetzt wird das 140 Jahre alte Spritzenhaus abgerissen. Das Gebäude muss Platz für die schon länger geplante Verlegung der Harburger Straße machen.

Mit dem Abriss soll in der Woche ab dem 18. Mai begonnen werden. Denn die Harburger Straße soll zukünftig direkt gegenüber der Einmündung „Hittfelder Quelle“ in die Jesteburger Straße (L 213) einmünden. Nach dem Abriss wird in einem ersten Schritt mit dem Bau des Schmutzwasserkanals, der auch für den Neubau der Feuerwehr an der Hittfelder Quelle erforderlich wird, begonnen. Das dann entbehrliche Teilstück der Harburger Straße im Bereich des denkmalgeschützten ehemaligen Restaurants „Zum Hundertjährigen“ steht zukünftig für eine neue Nutzung zur Verfügung.

Der Neubau der Straßenführung ist Bestandteil des Bebauungsplanes Hittfeld 44, der im Dezember letzten Jahres einstimmig vom Seevetaler Gemeinderat verabschiedet worden ist. Der Straßenbau ist Voraussetzung für die durch einen privaten Investor geplante Erweiterung des EDEKA-Marktes und der Verlagerung des ALDI-Marktes. Hier wird von der Gemeinde der Baubeginn für 2021 erwartet

Die Theatergruppe wird zukünftig in den ehemaligen Räumlichkeiten der Feuerwehr Bullenhausen proben können. zv