Harburg – Langsam aber sicher wird deutlich, welche Dimensionen der neue Nachbar von Werner Pfeifers Fischhalle hat: Im Juni wurde der Grundstein für das neue

Fraunhofer –Center für maritime Logistik und Dienstleistungen – kurz CML – gelegt. Nur wenige Monate später ist der Rohbau des Erdgeschosses fast fertig.

Schon jetzt wirkt die Fischhalle ganz schön klein, obwohl das achtgeschossige Gebäude noch längst nicht fertig ist. Auffällig sind die drei großen Öffnungen zum Wasser hin: „Der Gebäudekörper selbst soll mit seinen schrägen Flächen und der Fassadenstruktur an Schiffsaufbauten erinnern, und vom Kanal her gesehen an ein Werftgebäude.“ So lautet die Intension der Architekten, die gut zu erkennen ist.

Bereits in der zweiten Jahreshälfte 2021 wird das achtgeschossige Gebäude – insgesamt sind 20 Millionen Euro veranschlagt - bezugsfertig sein. Dann werden den Mitarbeitern des CML, das seit seiner Gründung an der TUHH beheimatet ist, 2.400 Quadratmeter Büro-, Labor- und Werkstattflächen zur Verfügung stehen. Rund 90 Wissenschaftler, Studenten und Verwaltungsangestellte werden in dem Neubau Platz finden.  (cb)

Schon jetzt wirkt die Fischhalle ganz schön klein, obwohl das achtgeschossige Gebäude noch längst nicht fertig ist. Foto: Christian Bittcher