Harburg - Pixelig, Piepsig und voll im Trend: Computer- und Videospiele der ersten Generation wecken nicht nur bei Liebhabern Begeisterung und

Nostalgiegefühle.  Mit einen Retro-Gaming-Weekend feiert das Archäologische Museum in Harburg vom 6. bis 8. März ein Revival der Gaming-Klassiker aus den 80er- und 90er- Jahren. Atari, Super Nintendo und Co. garantieren ein Wochenende lang Spielspaß für Gamer aller Generationen.

War der 386er-Rechner wirklich vor 30 Jahren aktuell? Und gespeichert wurde auf Diskette? Was heute noch absoluter hot stuff ist, erscheint morgen schon wie ein Relikt aus der Steinzeit. Das trifft ganz besonders auf die Computertechnik zu. Mit einem Blick in die jüngste Vergangenheit lässt das Archäologische Museum Hamburg Erinnerungen wach werden und spürt – passend zur Ausstellung „hot stuff – Archäologie des Alltags“ - den verschwundenen Gaming-Trends der letzten Jahrzehnte nach.

Und das Beste: Alle Ausstellungsbesucher spielen kostenlos und das Museum hat extra lange geöffnet. Die Termine sind am Freitag, 6. März, von 15 bis 20 Uhr, am Sonnabend, 7. März von 12 bis 20 Uhr und am Sonntag, 8. März, von 12 bis 17 Uhr.

Das Museum bietet den Besuchern in Kooperation mit dem Oldenburger Computer-Museum e.V. zahlreiche Spiel-Stationen mit heißgeliebten Titeln wie Tetris, Donkey Kong, Mario Kart und Pac-Man. Um das Retro-Feeling komplett zu machen, wird nicht nur auf Original-Konsolen und Commodore 64 gespielt, sondern auch auf klassischen Röhrenfernsehern.  (cb)