Harburg - Geschunkelt und unter Konfettiregen gelacht wird nicht nur in den Karnevalshochburgen: Die fünfte Jahreszeit hält auch im Archäologischen

Museum Hamburg Einzug! Große und kleine Närrinnen und Narren sind eingeladen, unter dem Motto „Retro forever“ ein großes Revival der 70er-, 80er- und 90er-Jahre in der Ausstellung „hot stuff – Archäologie des Alltags“ zu feiern. Mitmach-Angebote wie Hula-hoop-Reifen-Schwingen oder eine Retro-Selfie-Challenge in der Museums-Fotobox sorgen für eine ausgelassene Stimmung an diesem Tag.

Wie geht das eigentlich - Telefon mit Wählscheibe? Wer kennt noch den Walkman, das „Must-have“ der 80er-Jahre? Das Archäologische Museum Hamburg schickt seine Besucher in der Ausstellung „hot stuff – Archäologie des Alltags“ auf eine spannende Entdeckungsreise, um diese Fragen zu beantworten.

Pünktlich zur Faschingszeit wird die Schau mit den Klassikern aus den 70er-, 80er- und 90er-Jahren zur Kulisse für den Aktionstag „Retro forever“. Am Sonntag, 23. Februar,  kommen von 11 bis 16 Uhr kleine und große Faschingsfans auf ihre Kosten. Und das Beste: Faschingskostümierung ist an diesem Tag ausdrücklich erwünscht und alle erwachsenen Teilnehmer im Retro-Kostüm können das Museum zum ermäßigten Eintritt besuchen.

Das Faschings-Programm im Überblick:

11, 13, 15 Uhr: Retro-Tour: Super-8-Kamera, Walkmen und Tamagotchi: Jede Generation hatte ihre ganz eigenen Must-Haves, die die eigene Jugend prägten. Gehen Sie mit uns auf eine Zeitreise!
11-16 Uhr: Wer macht das beste Retro-Selfie? Mit der Fotobox im Museum und den passenden Accessoires der letzten 50 Jahre. Die besten Bilder werden prämiert.
11-16 Uhr: Mitmach-Angebote in der „hot stuff-Werkstatt“: Hula-hoop-Reifen schwingen, Jojos tanzen lassen, mit der Schreibmaschine Kunstwerke fabrizieren oder einen Flower-Power-Hut basteln.
11-16 Uhr: Detektivzeit! In der Ausstellung gibt es knifflige Rätsel zu lösen.

Kinder bis 18 Jahre haben freien Eintritt, alle kostümierten Erwachsenen erhalten den ermäßigten Preis von 4 Euro, (cb)