Harburg - Das Harburger DRK ist mit einem erweiterten Führungsteam in das Jahr 2020 gestartet: Die 49-jährige Sigrun Deneke, erfahrene Führungskraft aus der Wohlfahrts- und Sozialwirtschaft, verstärkt als Bevollmächtigte des Vorstands die Spitze des Kreisverbands, der mit mehr als 1.000 hauptamtlich Beschäftigten und 60 Einrichtungen zu den größten im Deutschen Roten Kreuz zählt.

Sigrun Deneke ist bereits seit 15 Jahren beruflich im DRK beheimatet. Zum Harburger Roten Kreuz kommt die gebürtige Stralsunderin vom Kreisverband Bremerhaven, wo sie für viereinhalb Jahre die Geschäftsführung ausübte. Zuvor trug die Mutter zweier erwachsener Kinder bereits neun Jahre Verantwortung in der DRK-Landesgeschäftsführung Bremen.

In ihrer Masterarbeit im Rahmen eines sozialwissenschaftlichen Studiums hat Sigrun Deneke das Thema Digitalisierung im Deutschen Roten Kreuz untersucht. Auch im Bereich Kommunikation und Marketing bringt sie umfassende berufliche Kenntnisse mit. „Wir freuen uns sehr, mit Sigrun Deneke eine Kollegin bei uns zu begrüßen, von deren Kompetenz und Erfahrung das Harburger Rote Kreuz erheblich profitieren wird“, erklären Harald Krüger, Vorstand DRK-Kreisverband Hamburg-Harburg, und Karin
Bischoff, stellvertretender Vorstand. „In den kommenden Monaten wird sich Sigrun Deneke zunächst umfassend mit dem Harburger Roten Kreuz vertraut machen und danach schrittweise Verantwortung innerhalb der Vorstandsaufgaben übernehmen.“

Sigrun Deneke startet mit Freude und Elan in ihrer neuen Position: „Mein erster Eindruck von der Arbeit, die beim DRK Hamburg-Harburg geleistet wird, fällt sehr positiv aus. In den nächsten Wochen werde ich viel unterwegs sein, um die vielfältigen Einrichtungen und Angebote des Kreisverbands sowie seiner Tochtergesellschaften und die hier tätigen Menschen kennen zu lernen“, so die 49-Jährige, die bereits vor gut 20 Jahren in Hamburg gelebt und gearbeitet hat und sehr gern an die Elbe zurückgekehrt ist.

Das DRK Hamburg-Harburg betreibt unter anderem 17 Kindertagesstätten, ein Hospiz und eine Obdachlosenherberge und ist in den Bereichen Ambulante Pflege, Service-Wohnen für Senioren, Flüchtlingshilfe und Integrationsarbeit aktiv. Als einziger Hamburger Rotkreuzverband bietet das DRK Harburg auch Rettungsdienst an. Der Kreisverband hat rund 6.500 fördernde Mitglieder, mehr als 1.000 hauptamtliche Beschäftigte und etwa 400 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die humanitäre Arbeit leisten. (cb)