Harburg – An diesem Wochenende werden die Harburger Radsportler der HRG wie Max Oertzen oder Jannick Geisler bei der Deutschen Meisterschaft in Albstadt bei Ravensburg an den Start gehen. Vor allem der 13-jährige Oertzen aus Moorburg gehört zum engen Favoritenkreis in der U15-Klasse und will ganz vorne mitfahren.

Das DM-Wochenende hat auch für den Radsport in Harburg eine ganz besondere Bedeutung:  Fast auf den Tag genau, am 13. Januar 1980, also vor 40 Jahren, wurde zum ersten Mal eine Deutsche Radmeisterschaft in Hamburg durchgeführt. Das Foto links zeigt die Titelseite des Programmhefts, das für vier Mark gekauft werden konnte.

Der RV Elbe Harburg war Ausrichter der Deutschen Meisterschaft im Querfeldein-Radfahren, die bei Minusgraden und eisigen Winden in der Harburger Haake an der Kuhtrift durchgeführt wurde. In der Männerklasse gab es zwei Sieger, da damals Amateure und Profis zwar gemeinsam an den Start gingen, aber getrennt gewertet wurden. Bei den Amateuren war der spätere Profi Raimund Dietzen (Zewen) erfolgreich. Bei den Profis siegte Klaus-Peter Thaler, der auch im Gesamtergebnis vorne war.

Bei den Amateuren waren unter den über 70 Teilnehmern auch 10 Hamburger am Start, darunter die späteren Deutschen Meister, WM und Olympia-Teilnehmer, Michael Marx, Volker Kassun, Frank Plambeck.

Diese DM war praktisch der Auftakt zu einer Reihe von fast 20 Deutschen Radmeisterschaften (Straße, Bahn, Halle, Cross), die bis heute in und um Hamburg durchgeführt wurden. 1980 waren es gleich deren drei Deutsche Titelkämpfe, die in Harburg Stattfanden. (cb)

Max Oertzen von der HRG - hier mit seiner Mutter Isabelle - ist einer der Favoriten bei der DM an diesem Wochenende. Foto: Christian Bittcher