Weihnachtsmarkt

Harburg - Mit einem prachtvollen Feuerwerk hat der Weihnachtsmarkt in Harburg seinen Abschied eingeläutet.

Hunderte Harburger kamen mit ihren Kindern, um die vom Dach der Arcaden abgeschossenen Raketen zu sehen. Am Ende gab es Applaus.

Danach wurden noch einmal die Buden belagert. Vor allem Glühwein und Bratwurst waren bei den winterlich kalten Temperaturen am Sonnabend gefragt. Aber auch das Karussell, auf dem Kinder unterhalb des illuminierten Rathauses ihre Runden drehten war noch einmal gut genutzt.

"Hier gibt es noch Glühwein aus richtigen Kupferkesseln. Man kennt viele Leute und kommt ins Gespräch, die Atmosphäre ist toll", sagt Rainer Wells, der mehrmals in diesem Jahr auf dem Weihnachtsmarkt war.

"Wir sind sehr zufrieden", sagt Anne Rehberg, Organisatorin des Weihnachtsmarktes."Wir haben jetzt schon viele positive Rückmeldungen bekommen. auch das Wetter hat, obwohl es keinen Schnee gab, gut mitgespielt." Allein zum Basteln für Kitas waren rund 500 Kinder gekommen. "Insgesamt sind die Besucherzahlen gestiegen. In der Woche kommen vor allem am Abend mehr Menschen. schön ist, dass auch immer mehr Firmen den Weihnachtsmarkt für sich entdecken."

Es gibt auch Verbesserungsbedarf. "Wir müssen sehen, wie wir die Nachmittage in der Woche noch besser nutzen. Auch ist es für neue Standbetreiber schwer sich hier durchzusetzen", sagt Rehberg. "Sie brauchen einige Zeit, um so angenommen zu werden, dass sie über die Runden kommen."

Am Sonntag werden noch einmal die Buden öffnen. Dann kann man noch einen letzten Schluck Glühwein trinken oder eine Wurst essen. zv