Harburg - Kekse, Trüffel und Marmeladen: An der Technischen Universität Hamburg (TUHH) wurden mit dem

ehrenamtlichen Verkauf von weihnachtlichen Leckereien insgesamt 7.610 Euro Spendengelder für das Kinder-Hospiz Sternenbrücke gesammelt.

Organisiert wurde die Aktion bereits zum 14. Mal von TU-Mitarbeiterin Milica Antolagic. Mit mehr als 100 Helferinnen und Helfern verkaufte sie über 1.500 bunt gemischte Plätzchen- und Pralinentüten sowie fruchtige Marmeladen. Den Spendenscheck nahm die Vorstandsvorsitzende des Sternenbrücke-Fördervereins Christiane Schüddekopf entgegen.

Seit 18 Jahren engagiert sich Milica Antolagic, an der TUHH besser bekannt als "Milli", für das Hospiz und rief den jährlichen Verkauf von selbstgemachten Naschereien an der TUHH ins Leben. Was in den Anfängen mit drei Helfern begann, ist mittlerweile zu einer festen Weihnachtstradition an der TUHH geworden.

Inzwischen beteiligen sich zahlreiche Studierende und Angehörige der TUHH an der Aktion und unterstützen Milli beim Backen, Dekorieren und Eintüten der Kekse und Pralinen. Dank gilt auch dem Harburger Edeka-Markt Nils Corleis, der die Aktion mit Sachspenden, wie Mehl, Zucker und Schokolade, versorgt.

Das Kinder-Hospiz „Sternenbrücke“ hilft seit 2003 lebensverkürzend erkrankten Kindern und ihren Angehörigen, einen würdevollen Weg bis zu ihrem Tod zu gehen. Dabei stehen erfahrene Ärzte, Pädagogen und Familientherapeuten den Patienten und ihren Familien zur Seite.  (cb)