Harburg - Startschuss für ein Mega-Projekt auf der Jahnhöhe: Im Sportpark des Harburger TB wird eine Kita für

100 Kinder entstehen. Dafür wird die alte Tennishalle abgerissen und oberhalb der Kita neu gebaut. Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung am Freitag entschieden sich die anwesenden Mitglieder ohne Gegenstimmen für die Umsetzung des Projektes „Bewegungskindergarten“ und „Neubau der Tennishalle“. Der Name der Kita für Kinder im Krippen- und Elementar-Bereich steht schon fest: "Kita Haakefüchse".

Auf diese Weise schafft der HTB nicht nur neue Kita-Plätze, die in Harburg knapp sind. Auch die Sportanlage, die Vormittags zumeist verwaist ist, kann so besser genutzt werden. "Wir wollen den Kindern auch die Möglichkeit bieten, Sportarten, wie Judo, Tennis oder Fußball zu treiben", sagt HTB-Geschäftsführer Torsten Schlage. Neben 17 fest angestellten Pädagogen und Erziehern sollen die Trainer des HTB für die sportliche Betreuung sorgen.

Die Mitglieder genehmigten dazu die erforderliche Kreditaufnahme von 3,24 Millionen Euro und beauftragten das Präsidium mit der Umsetzung des Projektes. HTB-Präsident Michael Armbrecht präsentierte den Mitgliedern die Baukostenplanung nach Abschluss der Angebotsphase und die Einnahmen-Ausgaben-Schätzung für den Betrieb des Kindergartens.

Nur eine Stunde zuvor befürworteten die Mitglieder eine Erweiterung des Vereinszwecks des Harburger Turnerbundes um den Aspekt der „Erziehung von Kindern und Jugendlichen“, der spätestens mit dem Betrieb eines eigenen Kindergartens eine wesentliche Aufgabe des Sportvereins mit 2200 Mitgliedern abbildet.

Nach Eingang der Baugenehmigung für die rund 1000 Quadratmeter große Kita wird das Präsidium die Baumaßnahmen beauftragen. "Ziele sind der Bau einer Tennishalle der Neubau der Tennishalle. Geplant ist ein Hartcourt mit Schwingboden und zwei Feldern", sagte Torsten Schlage bei der Vorstellung des Projekts am Mittwoch. "Außerdem wird das Clubheim eine neue leistungsstarke Küche erhalten, über die auch die Kinder und Mitarbeiter der Bewegungskita versorgt werden", fügt Vizepräsident Ralph Fromhagen hinzu.

Schlage: "Die Kindertageseinrichtung soll ebenso wie zwei Multisporträume im Erdgeschoss untergebracht werden, so dass ein barrierefreier Zugang möglich ist. Im Zuge der Bauarbeiten werden auch die Tennisplätze 6 bis 9 renoviert. Eine Photovoltaikanlage und Wärmepumpe sollen ermöglichen, dass der Betrieb des Neubaus CO2-neutral erfolgt."

Das Präsidium hatte im Vorwege mit den Abteilungen beraten, wie die Belastungen des laufenden Trainingsbetriebes für die Dauer der Bauarbeiten so gering wie möglich gehalten werden kann. Die Tennishalle wird noch bis Mitte Februar 2020 nutzbar sein. Die Tennisjugend wird das Training im Frühjahr auf den benachbarten Plätzen des HTUHC aufnehmen.

Die Übungsräume im Clubheim Jahnhöhe werden von den Baumaßnahmen nicht betroffen. Die neue Tennishalle soll nach den Planungen im Herbst 2020 in Betrieb genommen werden, der Bewegungskindergarten Jahnhöhe soll am 1. April 2021 eröffnet werden.  (cb)

Kathrin Baartz (v.l.), Torsten Schlage und Ralph Fromhagen stellten am Mittwoch die Sport-Kita-Pläne des HTB vor. Foto: Christian Bittcher