Harburg - Mit einem Blick in die jüngste Vergangenheit lässt das Archäologische Museum Hamburg ab sofort in der Ausstellung

„hot stuff – Archäologie des Alltags“ Erinnerungen wach werden und spürt den Geschichten hinter den verschwundenen Dingen des Alltags nach.

Zu dem Thema hat das Museum auch ein spannendes Veranstaltungsprogramm zusammengestellt: Am Sonntag, 17. November um 15 Uhr soll im Rahmen einer dialogischen Führung der Frage nachgegangen werden, ob die Technik die Evolution beeinflusst hat.

Dazu werden Professor Dr. Rainer-Maria Weiss, Direktor des Archäologischen Museums Hamburg, und sein Gast, Professor Dr. Horst Oberquelle vom Fachbereich Informatik an der Universität Hamburg, einen Rundgang durch die Ausstellung unternehmen. Interessierte sind herzlich eingeladen, die beiden zu begleiten. Kosten: drei Euro zuzüglich Eintritt.  (cb)