Altenwerder - Die Räumung des Baumhauses im Wald an den Vollhöfner Weiden hat sich zur Hängepartie entwickelt. Sechs Besetzer hingen

am späten Nachmittag noch in den Bäumen. Die Polizei unterbrach den Einsatz aus arbeitsrechtlichen Gründen. Die Beamten dürfen nicht während der Dunkelheit im Klettereinsatz sein.

Begonnen hatte die Räumung gegen 7:40 Uhr. Mehrere Personen, die an der Zufahrt zum Wald eine Mahnwache abhielten, wurden festgesetzt. Dann wurde am Baumhaus damit begonnen zu räumen. Eingesetzt war auch eine Spezialtruppe der Bundespolizei aus Ratzeburg, die sich auf solche Lagen spezialisiert hat.

Zunächst war die Stimmung aggressiv. Besetzer versuchten Leitern wegzustoßen. Die Polizei wurde bepöpbelt. Die Besetzer stellten sich als Weltretter dar. Um kurz nach 9 Uhr war die erste Besetzerin am Boden. Um kurz nach 11 Uhr war das Baumhaus geräumt. Einsatzkräfte begannen mit dem Abbruch.

Andere Besetzer zogen sich höher in die Bäume zurück. Dort waren Seile gespannt und angebracht worden, in denen sie hingen. Zuletzt waren sechs von 23 Besetzern noch in den Bäumen.

Sie werden über Nacht hängen gelassen, falls sie nicht freiwillig runter kommen. Am Freitagmorgen soll der Einsatz weiter gehen. Die Polizei hat wegen verschiedener Straftaten Ermittlungen eingeleitet. (zv/cb)