Harburg - Für mehr als vier Millionen Euro werden derzeit der Markt und die Nebenflächen in Harburgs Mitte

saniert. Besonderes Augenmerk legten die Planer auf die neue Pflasterung der Marktfläche: In filigraner Handarbeit wurden Tausende rote und gelbe Klinkersteine aus Ton verlegt. Entstanden ist ein echter Hingucker in mehrdimensional wirkenden Zickzack-Muster (kleines Foto).

Da die Marktfläche auch in Zukunft am Nachmittag als Parkplatz genutzt werden soll, fragten sich viele Menschen, wie die Parkplätze in Zukunft markiert werden sollen. Auf der alten Asphaltfläche waren die Parkplätze ganz einfach mit weißen Linien aufgezeichnet.

Und jetzt? Soll das tolle Pflaster einfach mit Parklinien verunstaltet werden? Oder soll komplett auf eine Markierung der Parkplätze verzichtet werden? "Wie die Markierung der einzelnen Parkplätze erfolgen soll, ist derzeit noch in Planung. Die Markierung soll sich auf jeden Fall gestalterisch in den schönen neuen Platz einfügen", hieß es vor einigen Wochen aus dem Bezirksamt.

Nun scheint eine Lösung gefunden zu sein: "Die Markierung der einzelnen Parkplätze erfolgt durch kleine quadratische, weiße Farbmarkierungen aus Thermoplastik, die auf dem Klinkerpflaster aufgetragen werden", sagt Dennis Imhäuser, Pressesprecher des Harburger Bezirksamts, auf Anfrage von harburg-aktuell. Die Quadrate haben eine Größe von jeweils etwa 5 mal 5 Zentimeter (kleines Foto). Das Material wird auch zur Markierung von Fahrbahnen verwendet.

Schon jetzt läuft der Countdown für den Umzug des Marktes an den alten Standort: Nach rund acht Monaten auf dem Harburger Rathausplatz, wird Harburgs Wochenmarkt in wenigen Wochen auf die umgestaltete Marktfläche am Sand zurückziehen. Der Termin steht bereits fest: "Am Montag, 11. November, ist der Umzug des Wochenmarktes zurück auf die Fläche am Sand", sagt Dennis Imhäuser.  (cb)

Entstanden ist ein echter Hingucker in mehrdimensional wirkenden Zickzack-Muster. Foto: Christian Bittcher