Harburg - Grusel, Grusel, Halloween: In wenigen Tagen ist in Harburg wieder das große Gruseln angesagt. Am Donnerstag,

31. Oktober ist nicht nur der Feiertag Reformationstag sondern auch Halloween. Nicht nur Kinder finden seit Jahren großen Gefallen an dem aus den USA importierten Fest mit gruseligen Verkleidungen, Kürbiss-Fratzen und Spinnennetzen - auch viele Erwachsene haben Spaß bei den schaurigen Halloweenpartys. Und Harburg hat beides zu bieten, hier unser Überblick:

Die Nova Eventhall am Feuerteichweg wird sich am 31. Oktober in ein schauriges Gruselschloss verwandeln. Unter dem Motto "Süßes oder Saures" gibt es im Historischen Dorfkern von Marmstorf eine Halloween Kinderparty mit allem Drum und Dran. Beginn ist um 11 Uhr. Auf dem Programm stehen Kürbis-Schnitzen, Mittagessen mit Süßigkeiten-Büfett und Schokoladenbrunnen, Spiele und Kinderdisco. Die gruseligsten Halloween-Outfits werden prämiert. Buchbar sind unterschiedliche Pakete ab acht Euro. Das große All-Inclusive-Ticket inklusive Schnitz-Kürbis und Mittagessen kostet 16 Euro. Um Voranmeldung und Reservierung wird gebeten. Weitere Infos und Anmeldungen unter Telefon 040/60 86 26 24 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unter dem Slogan "Monstren, Mumien, Mutationen" wird am Mittwoch, 30. Oktober, im Southside an der Neuen Straße die legendäre Halloween-Party gefeiert. DJ Zoroo (rechts) spielt alles tanzbare der letzten 40 Jahre. Für Halloween-Deko, Dancefloor und Happy Hour ist gesorgt. Wer sich verkleidet bekommt ein Gratis Begrüßungsgetränk. Der Eintritt ist kostenlos. Beginn ist um 23 Uhr.  Auch einen Tag später lohnt der Weg ins Southside: Von 10 bis 14 Uhr kann man beim Halloween-Brunch schaurig lecker Schlemmen. Reservierungen unter Telefon 0 40/32 50 72 79 oder unter www.southside-harburg.de

Haloween-Partys werden auch im Old Dubliner an der Lämmertwiete (20. Oktober ab 22 Uhr) und in der Brazil-Lounge (2. November, 22 Uhr) gefeiert.

Harburgs echte Halloween-Hochburg liegt allerdings in Eißendorf: Dort verwandeln sich am Halloween-Abend mehrere Häuser in Grusel-Anwesen. Auf den Straßen zwischen den beiden großen Horror-Häusern der Familie Marx am Hainholzweg (kleines Foto rechts) und Familie Reimers am Blaumeisenweg (kleines Foto links) herrscht jedes Jahr Hochbetrieb. Auch in diesem Jahr werden sich beide Familien wieder viel einfallen lassen, um für gruselige Momente bei den Besuchern zu sorgen.

Mehrere hundert Menschen pilgern jedes Jahr zwischen den beiden bekannten Adressen hin und her. Viele Hausbesitzer machen mit, und sind ebenfalls gut auf die Besucher vorbereitet, denn auch hier gibt es Süßes oder Saures für verkleidete Kinder.

Seit fünf Jahren verwandelt auch Familie Störmer aus Marmstorf ihr Haus in eine schaurige Gruft (kleines Foto links): Auch in diesem Jahr lohnt sich für große und kleine Horror-Fans der Besuch im Langenbeker Weg 105. Es erwarten die Besucher singende Kürbisse und tanzende Skelette auf einem gruseligen Friedhof. Das wird besonders die Kinder freuen: Nach Aufsagen eines Halloween-Gedichtes gibt es was Süßes. Das Grusel-Spektakel in Marmstorf beginnt um 17 Uhr.

Eine gute Tradition zu Halloween ist auch das Halloween-Game der Footballer der Hamburg Ravens auf der Jahnhöhe: Bereits zum 12. Mal veranstalten die Hamburg Ravens bereits am Sonnabend, 26. Oktober, ihr Game. Gegner ist dieses Jahr die zweite Mannschaft der Schwäbisch Hall Unicorns. Die Einnahmen werden dem Mammazentrum Hamburg, im Jerusalem Krankenhaus gespendet Beginn ist um 17 Uhr.(cb)