Harburg - Spaziergang, Klönschnack und Tag der offenen Tür: Die Geschichtswerkstatt Harburg bietet in den kommenden

Tagen mehrere Veranstaltungen für Menschen, die an der Geschichte Harburgs interessiert sind.

Zur Feier des 100-jährigen Bestehens des Kleingartenvereins Reiherhop 2 findet der Harburg-Klönschnack der Geschichtswerkstatt Harburg ausnahmsweise nicht in der Fischhalle statt. Am Freitag, 27. September treffen sich die Teilnehmer im Vereinshaus des Reiherhop 2.

Das Vereinshaus liegt am Vereinsweg mitten im Kleingartenverein Reiherhop 2 und ist gut sowohl vom Gottschalkring aus als auch von der Steinikestraße zu Fuß zu erreichen . Das Thema der Veranstaltung ist : Kleingärten in Harburg ( "nicht nur"). Weitere Klönschnacks werden in der Regel einmal im Monat mit wechselnden Themen angeboten.

Am Sonntag, 29. September, veranstaltet die Geschichtswerkstatt Harburg einen Spaziergang im Rahmen des Programms ‘Kiek mol’. Die Teilnehmer werden mitgenommen auf eine interessante Reise durch die Marienstrasse. Dort gibt es mehr zu sehen und zu erleben als nur das Wohnhaus eines der Attentäter des 11.September. Beginn ist um 15 Uhr am Hirschfeldplatz, Ecke Marienstraße vor der „Löschecke“ und dauert ungefähr 2 Stunden.  Kostenfrei - Spenden sind willkommen

Ebenfalls am Sonntag, 29. September, veranstaltet die Geschichtswerkstatt Harburg in der Fischhalle im Rahmen des Tages der Geschichtswerkstätten von 14 bis 18 Uhr einen Tag der offenen Tür. "Wir laden zu einem Besuch in unsere Räumlichkeiten ein. Wir stellen unsere Arbeit vor und geben Einblicke in das aktuelle Projekt „Harburger Blutmontag – der Kapp-Putsch in Harburg im März 1920“", so die Veranstalter. (cb)