Harburg - Nur gut zwei Wochen nach dem tödlichen Lkw-Unfall auf der A1 in Höhe der Anschlussstelle Harburg hat sich

am heutigen Dientag erneut ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei Lastwagen ereignet. Gegen 9.30 Uhr fuhr der 23-jährige Fahrer eines Kleintransporters in Fahrtrichtung Hamburg. In Höhe der Autobahnbrücke Kleinmoordamm fuhr der Fahrer an einem Stauende auf einen vor ihm fahrenden Sattelzug auf.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fahrer in seiner Führerkabine eingeklemmt und verletzt. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und befreite den Fahrer mit schwerem Gerät aus dem völlig deformierten Führerhaus.

Der Fahrer wurde schwerstverletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Autobahn 1 in Richtung Hamburg wurde ab Maschen voll gesperrt. An der Unfallstelle selbst wurde später ein Fahrstreifen freigegeben, damit der Verkehr abfließen konnte. Die Aufräumarbeiten und die Unfallaufnahme dauerten bis in die Mittagsstunden an. Ab 14 Uhr wurde die Autobahn wieder komplett freigegeben und der Verkehr auf der A1 normalisierte sich wiedder. (zv/cb)