Harburg - Gelungene Inszenierung aus Sport, Musik und Tausend Farben: Die siebte Nacht der Lichter war ein voller Erfolg. Mehr

als 12.000 Besucher lockte das Spektakel nach Angaben der Veranstalter bei trockenem Herbstwetter in den Channel Hamburg.

Rund 50 Gebäude, Kräne, Tunnel und Brücken wurden illuminiert. Besonders spektakulär war die audiovisuelle Szenerie, die das SHS Team rund um Chef-Beleuchter Nicolas Sauerbaum in diesem Jahr auf die historische Fassade des Fleethauses gezaubert hat. Der Mix aus Fetten Beats und wechselnden Motiven lockte viele Menschen an. Da blieb jeder stehen und machte Handy-Fotos.

Eröffnet wurde das Fest auch in diesem Jahr von Sozialdezernentin Dr. Anke Jobmann. Mit Harburger Hafenballaden hießen Werner Pfeifer und seine Hafenbande die Massen der Besucher willkommen. Moderatorin Luca Sophie Büttner (links mit Peter Schuldt), führte großartig durch das Bühnenprogramm mit viel Live-Musik.

Der Harburger Jugendchor Gospeltrain schaffte es mit dem "Harburg Song", dass das Publikum zum Chor wurde und Harburgs Hymne begeistert mitsang. Singer-Songwriter Jan Schröder brachte seine Familienband und Freunde mit auf die Bühne und sorgte mit seinen Songs voller Emotionen, Witz und Leidenschaft für beste Stimmung.

Auch Charity war dieses Mal wieder ein besonderes Thema: Der beliebte Verkauf von Knicklichtern unterstützte das Harburg Huus des DRK.

Als Staatsrat Christoph Holstein um 19.15 Uhr den Startschuss zum achten Lichterlauf gab (kleines Foto), tauchte der Harburger Binnenhafen bei Dämmerung in ein fantastisches Lichtermeer. Die Laufstrecken waren nicht nur durch die markante Beleuchtung, sondern auch durch die akustische Action der DJs zur besonderen Motivation der Läufer. Die Teilnehmerzahl war rekordverdächtig. Über 1.100 Finisher erlebten den Lichterlauf durch den beleuchteten Hafen und entlang der Elbe.

Nachdem die Andersons aus Flensburg auf dem Kanalplatz mit ihren Comedy-Rock für ein grandioses musikalisches Finale sorgten, feierten begeisterte Besucher unter dem Motto "der Hafen tanzt" unterstützt vom DJ noch bis spät in die Nacht in der Fischhalle weiter.  (cb)

Die illuminierten Gebäude am Westlichen Bahnhofskanal. Foto: André Zand-Vakili

Die illuminierte Channel Tower. Foto: André Zand-Vakili

Dr. Ralf Grote vom Channel Hamburg überraschte Melanie-Gitte Lansmann und Luca Sophie Büttner mit Blumensträußen. Foto: Christian Bittcher

Sehr gelungen: Die Beleuchtung des Gebrüder Cohen Parks mit Trockeneisnebel. Foto: Christian Bittcher

Die Andersons aus Flensburg begeisterten auf dem Kanalplatz mit ihren Comedy-Rock. Foto: Christian Bittcher

Die Sieger des Lichterlaufs in der Hauptklasse: Tim Hartmann, Pascal Kohpeiß, Anita Flack und Olga Kazantceva. Foto: Christian Bittcher

Anziehungspunkt: Die audiovisuelle Szenerie an der historischen Fassade des Fleethauses. Foto: Christian Bittcher

Ab geht die Post: Der Start des Hauptlaufs über 14,5 Kilometer. Foto: Christian Bittcher

Glückliche Finisher mit Medaillen: Lena (links) und ihre Freundin Caya im Ziel. Die beiden Schülerinnen des Heisenberg-Gymnasiums wurden jewelis Sieger in ihrer Altersklasse. Foto: Christian Bittcher

Licht, Bewegung und Musik am historischen Fleethaus. Foto: Christian Bittcher

Ihre Fischbrötchen waren ein Renner: Edgar Blockhaus, der Sohn von Anuschka Blockhaus und Felix Herbst in ihrem Verkaufswagen. Foto: Christian Bittcher

Bunte Festmeile: Der Kanalplatz von oben. Foto: Christian Bittcher

Stimmung vor der Bühne beim Auftritt von Gospeltrain. Foto: Christian Bittcher

Die in Licht getauchte alte Süderelbbrücke. Foto: André Zand-Vakili

Die Skyline des Harburger Binnenhafens. Foto: Christian Bittcher

Das beleuchtete Gebäude der TuTech. Foto: André Zand-Vakili

Das Gebäude der TU an der Harburger Schloßstraße. Foto: André Zand-Vakili