Moorburg - "Kohle frisst Zukunft" steht auf dem riesigen Transparent, den Umwelt-Aktivisten am Donnerstagvormittag am

Kraftwerks Moorburg befestigt haben: Mitglieder von Robin Wood haben dafür am Donnerstag den Kühlturm des Kohlekraftwerks geentert.

Nach stunden langen  Vorbereitungen ließen sie das Transparent vom Rand des Turmes herunter. Damit protestieren sie anlässlich der Klimawoche und unmittelbar vor der großen "Fridays for Future" Demo am Freitag öffentlichkeitswirksam gegen die Verbrennung von fossilen Energieträgern. Wie lange die Besetzung dauern wird, ist unklar. Man habe sich auf eine längere Aktion eingerichtet, hieß es. Die Polizei war mit mehreren Peterwagen vor Ort.

Rund um das Kraftwerk hatte es in den vergangenen Jahren immer wieder Protestaktionen gegeben. 2015 kamen Paddler, die den Anlieger blockierten. Schon 2008, deutlich vor der Fertigstellung des Kraftwerks, waren die großen zentralen Treppenhäuser, die zuerst gebaut worden waren, besetzt worden. Damals hatte es auch teilweise gewalttätige Proteste gegen das von der grünen Umweltsenatorin Anja Hajduk genehmigte Kraftwerk gegeben. zv