Langenbek - Ein kleiner Strand mit Liegestühlen und Buddelzeug für Kinder, Flammkuchen mit Lachs und leckere Fischbrötchen,

Shantys vom Polizeichor „Blaue Jungs“ und vieles mehr: Das Sommerfest im DRK-Hospiz für Hamburgs Süden stand in diesem Jahr ganz im Zeichen des maritimen Mottos „Rüm Hart – Klaar Kiming. Weites Herz – Klarer Horizont“.

Mehrere hundert Besucher genossen den „Tag am Meer“, nutzten die Gelegenheit für Begegnungen, Genüsse und Gespräche und informierten sich über die Hospizarbeit. „Wir freuen uns sehr, dass wieder so viele Freunde und Förderer, Angehörige und Interessierte gekommen sind, um gemeinsam mit uns diesen Tag zu verbringen“, freute sich Britta True. Auch das Wetter machte mit: „Perfekt für eine kleine Reise ans Meer“, so die Hospizleiterin begeistert.

Neben dem Hospiz-Team und zahlreichen ehrenamtlichen Helfern war auch Schirmherrin Bettina Tietjen im Einsatz und moderierte einen Teil des Bühnenprogramms, das mit Gesang und Tanz von Kindern und Mitarbeitern der DRK-Kita Janusz-Korczak-Haus eröffnet wurde. Der Auftritt der Musikerin Gloria Thom mit Band Twofourtwo begeisterte das Publikum ebenso wie die Lieder der „Blauen Jungs“. Hospizmitarbeiter gaben Auskunft über Aromapflege, Fußmassagen, Angebote im Raum der Stille und Kulinarisches bei diesem Fest.

Das Haus im Blättnerring in Langenbek hat Platz für zwölf Gäste in der letzten Lebensphase. Für sie ist der Aufenthalt kostenlos. Einen Teil der Aufwendungen muss das Harburger Rote Kreuz über Spenden decken.

Mit großer Freude und Dankbarkeit nahmen Hospizleiterin Britta True und DRK-Präsident Lothar Bergmann deshalb beim Sommerfest einen symbolischen Scheck über 2.000 Euro aus den Händen von Melanie-Gitte Lansmann und Bernd Meyer vom Stadtmarketing Harburg entgegen. Die Summe stammt aus dem Verkauf eines Kalenders mit Fotografien des Ende November 2017 im DRK-Hospiz verstorbenen Bezirksamtsleiters Thomas Völsch.  (cb)