Harburg - Behinderungen für Autofahrer im Süden Hamburgs: Im Autobahndreieck Hamburg-Südwest wird bis

Donnerstag, 29. August, auf der A7 zwischen Hamburg-Südwest und Fleestedt sowie am 1. September auf der A7 und der A261 die Fahrbahn neu markiert. Dazu müssen einzelne Fahrstreifen und die gesamte A261 gesperrt werden. Autofahrer Richtung Hamburg werden am Sonntag, 1. September über die Bremer Straße zur Anschlussstelle Marmstorf umgeleitet.

Die Sperrungen auf der A7 zwischen Autobahndreieck Hamburg-Südwest und Fleestedt werden so vorgenommen, das immer ein Fahrstreifen nutzbar ist. Die Geschwindigkeit ist auf Tempo 60 beschränkt.

Die A261 Richtung Norden bleibt am Sonntag, 1. September von 4 bis 18 Uhr gesperrt. In dieser Richtung kann Abfahrt Marmstorf-Lürade nicht genutzt werden. Umleitung: über die Bremer Straße nach Marmstorf.

Um die Beeinträchtigungen für Autofahrer so gering wie möglich zu halten, gibt es am Freitag, 30. und Samstag, 31. August keine Tagesbaustellen. "Es ist notwendig die Markierung tagsüber instand zu setzen, da eine Vormarkierung aufgebracht werden muss. Der Arbeitsaufwand ist zu umfangreich, um diesen nachts ausführen zu können", sagt Christian Füldner, Pressesprecher der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation.  (cb)