Harburg - Gelungener Auftakt für "Sommer im Park": Bei tollem Spätsommerwetter wurde das sechstägige Kulturfestival

am Freitagabend gestartet. Gemeinsam mit Citymanagerin Melanie-Gitte Lansmann und Harburgs Sozialdezernentin Anke Jobmann, eröffnete Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen die über zwei Wochenenden gehende Marathon-Veranstaltung.

Über 40 Auftritte an sechs Tagen - so viel Kultur an einem Stück gab es in Harburg noch nie: Das Open-Air-Kulturfestival „Sommer im Park“ findet nach dem Erfolg im letzten Jahr nun an zwei Wochenenden im August auf der barocken Freilichtbühne statt.

Größer, länger und vielfältiger: Vom 16. bis 18. August und vom 23. bis 25. August erwartet die Besucher ein breit gefächertes Angebot mit Pop, Rock- und Jazzmusik sowie Auftritten von Orchestern und Big Bands über Comedy, Tanz und Kabarett. Dies alles wird bei freiem Eintritt zu sehen sein.

Und gleich zu Beginn kamen mehr Zuschauer zur Freilichtbühne im Stadtpark als bei der Premiere vor einem Jahr. Rund 300 Besucher sorgten für einen guten Start und genossen bei freiem Eintritt viel Show und Musik in einer lauen Sommernacht. Bierwagen, Vegane Burger, Schwenkgrill und Kaffee-Wagen sorgen an allen Tagen für Leckeres zu zivilen Preisen. Ein Bier oder eine Bratwurst sind etwa für drei Euro zu haben.

Am ersten Abend standen unter anderem der Chor Hamburg Voices, die Rapper Lasko & Basic 47, Werner Pfeifer und die Hafenbande und die Celtic Cowboys auf der Bühne. Am Sonnabend und Sonntag geht das Kulturfestival an der Freilichtbühne um 13 Uhr weiter.  (cb)

Das komplette Programm der sechs Tage gibt es mit einem Klick hier!

Der Chor Hamburg Voices machte den musikalischen Auftakt. Foto: Bittcher

Am Freitagabend wurde das sechstägige Kulturfestival eröffnet. Foto: Bittcher

Okologische Toiletten mit Segespäne statt Chemie: Die Ökojen stehen bereit Foto: Bittcher