Harburg - Autofahrer, die am morgigen Freitag auf der Autobahn 1 in Richtung Hamburg unterwegs sind, sollten sich etwas früher auf

den Weg machen, oder etwas mehr Zeit einplanen: Am Freitag, 9. August, muss ab 8 Uhr auf der A1 in Höhe der Anschlussstelle Harburg in Richtung Lübeck eine Notmaßnahme durchgeführt werden.

Der Grund: Im Zuge von Mäharbeiten wurden im Böschungsbereich Ausspülungen entdeckt. "Diese müssen schnellstmöglich wieder verfüllt werden, um ein weiteres Aus- und Unterspülen des Standstreifens zu verhindern. Hierfür muss der Standstreifen ab 8 Uhr und die rechte Fahrspur ab 10 Uhr gesperrt werden", teilte am Donnerstag Susanne Meinecke, Pressesprecherin der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation mit.

Ab 8 Uhr wird zunächst der Standstreifen gesperrt, ab 10 Uhr, nach der Rush-Hour, auch der Hauptfahrstreifen. Die Arbeiten auf dem Hauptfahrstreifen werden voraussichtlich bis 14 Uhr andauern, die Sperrung des Standstreifens wird dann gegen 15 Uhr aufgehoben. Die übrigen zwei Fahrspuren bleiben für den Verkehr weiterhin befahrbar. Die maximale Geschwindigkeit wird in diesem Streckenbereich auf Tempo 80 reduziert.  (cb)