Appelbüttel - Nachdem die Umweltsäue wie berichtet am Freitag an der Kuhtrifft zugeschlagen haben, wurde zwischen

Sonnabend und Sonntag auch auf dem Waldparkplatz am Eißendorfer Waldweg illegal Müll abgelegt. Eine Heizung, eine Holzverschalung und mehrere Bretter und Leisten wurden auf dem Parkplatz im Naturschutzgebiet Appelbütteler Forst entsorgt. Müll entsorgen, mitten im Wald - das geht gar nicht.

"Das ist natürlich eine große Sauerei, kommt aber immer wieder vor", sagt Förster Arne Schulz gegenüber Harburg-aktuell. Arne Schulz und seine Mitarbeiter werden den Müll abtransportieren und zum Recyclinghof bringen - auf Kosten der Steuerzahler. "Erst vor einigen Tagen hat ein Unbekannter Rigipsplatten, Betonsäcke, Gartenabfälle und einen Rasenmäher entsorgt", berichtet Schulz.

Ein Kavaliersdelikt ist so etwas auf jeden Fall nicht. Wer bei dieser Art der Ordnungswidrigkeit erwischt wird, muss mit mindestens 250 Euro Bußgeld rechnen. Das kann je nach Art des Mülls allerdings noch viel teurer werden. Schulz: "Vor gut zwei Monaten haben wir jemanden nach dem Anruf einer Zeugin auf frischer Tat ertappt und den Fall zur Anzeige gebracht."

Wer beobachtet, das jemand illegal Müll im Wald oder den angrenzenden Parkplätzen entsorgt, sollte nicht zögern und die Försterei oder die Polizei informieren. Die Försterei Eißendorf hat die Telefonnummer 040/42871-2882.  (cb)