Harburg - Sommer, Sonne, Feiern - Technisch ist das möglich! Und es war wieder eine richtige TUHH-Party: Rund

4.500 Besucher kamen am Mittwoch zum Sommerfest an die Technische Universität in Harburg und hatten ein volles Programm zu absolvieren.

Mit dabei sind auch wieder viele Menschen aus Eißendorf gewesen, denn auch in der Nachbarschaft ist dieses abwechslungsreiche Fest sehr beliebt. Auch in diesem Jahr war es trotz des um 18 Uhr durchziehenden Regenschauers wieder ein echtes Campus-Festival.

Ob Wettbewerbe, Spiele, Funsport, Wissenschaft zum Anfassen, internationale Spezialitäten, Begegnungen am See, lecker Kuchen und Waffeln und Wurst, Tanz oder Musik auf der Bühne live - das Fest bot für alle etwas. Rund 60 Stände auf dem Campus luden zum Rundgang und Verweilen ein. "Mehr Spaß ging nicht, auf dem Fest, das von Studierenden für Studierende gemacht wird", lautete das Fazit an der TUHH nach der Veranstaltung.  (cb)

Festival-Stimmung auf dem Camus beim Auftritt der Band Blackyard Blues Birds. Foto: Christian Bittcher

Tolle Kombi: Auf der Bühne trommelten Yo Bach Daiko und vorne gab es Japanisches Kampfkunst vom Feinsten. Foto: Christian Bittcher

Fassanstich im Alumni-Zelt: Vera Lindenlaub und Ed Brinksma zapfen Bier für die ehemaligen Studendten und ihre Gäste. Foto: Christian Bittcher

Machten viel Rauch: Die TU-Studierenden aus Afrika servierten Spezialitäten vom Grill. Foto: Christian Bittcher

Am Stand von Hochschulsport demonstrierten Marika (v.l.), Jörn und Tina die neue Trendsportart Spike-Ball. Foto: Christian Bittcher

Stephy, Jairo und Claudi genießen das Sommerfest der TUHH. Foto: Christian Bittcher