Motorradkonvoi

Harburg - Der Sound der vielen tausend Maschinen war weit zu hören. Über die A1 und damit an Harburg vorbei, rollte der lange Motorrad-Konvoi

nach dem Motorradgottesdienst am Michel. Dafür war extra die Autobahn gesperrt worden. Für die Biker ging es nach Buchholz, um auf dem großen Parkplatz eines Möbelhauses zu feiern.

Es gab viel zu gucken. Laut Veranstalter nahmen rund 30.000 Motorradfahrer an der Veranstaltung teil, von denen viele im Konvoi mitfuhren.Wer das Spektakel erleben wollte, für den gab es von den Brücken über die A1 am Siedenfelder Weg in Wilhelmsburg und am Kleinmoordamm kurz hinter der Stadtgrenze viel zu sehen. Dort konnte man den Konvoi, der in mehreren Etappen kam, unter sich durchrollen lassen. So hatte man einen hervorragenden Blick, auf die vielen Motorräder, Trikes und Quads. zv