Harburg - Die Fahnenjunker sind nicht nur die Jungen Wilden - Sie sind derzeit auch ein echter Jungbrunnen für die

Harburger Schützengilde von 1528. Bei der Traditionsversammlung der Fahnenjunker, die traditionell wenige Tage vor dem Vogelschießen stattfindet sind am Montagabend fünf neue Mitglieder neu aufgenommen worden.

Während Meno Samuel (21), Bendix Mönke (18), Pascal Geffke (26) und Hannes Eschweiler (27) bereits vor der Versammlung wussten, dass sie Eintreten wollen, entschloss sich Timo Ernst erst während der Sitzung, das er in diesem Jahr beim Vogelschießen als Fahnenjunker dabei sein will.

"Mit fünf Neuaufnahmen aktiver Fahnenjunker haben die jungen Wilden eine tolle Verstärkung erfahren. Die neuen Mitglieder halten zukünftig die Fahnen der Harburger Schützengilde hoch und gesellen sich zu den bisherigen 20 aktiven Fahnenjunkern", sagt Nico Ehlers, Pressesprecher der Schützengilde.

Der Harburger Schützengilde, die lange Zeit über Nachwuchssorgen klagte, tut der Trend sehr gut: "Seit ein paar Jahren nehmen wir stetig mehr Mitglieder auf und haben inzwischen mehr aufgenommen als wir verloren haben", sagt Ehlers und betont: "Wir erleben eine Entwicklung entgegen des demografischen Wandels. Obwohl die Gesellschaft älter wird und das Schützenwesen einen eher schlechteren Ruf hat, finden wir bei immer mehr jungen Leuten Anklang, auch wenn sie in der Familie keinen Bezug zum Schützenwesen haben oder hatten."

Warum das gerade jetzt so ist, weiß Nico Ehlers auch nicht: "Wir können nicht genau sagen woran das liegt, aber in Zeiten in denen alles immer schneller wird, die Digitalisierung und die Globalisierung dafür sorgen, dass wir mit Informationen und Daten überflutet werden tut die Stabilität und Ruhe unseres Vereins den jungen Leuten gut."

In der Harburger Schützengilde sind alle Generationen vertreten, jedes Handwerk, jede Branche. Ehlers: "Wir unterstützen einander und stehen immer mit Rat und Tat zur Seite. Gerade bei den Fahnenjunkern, wo die Meisten zwischen 18 und 35 sind gibt es immer einen Rat für die ganz Jungen."

Am Donnerstag, 13. Juni, beginnt das 491. Vogelschießen mit dem Ausmarsch aus dem Rathaus (11 Uhr) und dem Spargelessen mit rund 500 Gästen im Festzelt auf dem Schwarzenberg.  Jetzt steht auch fest, wer als Fuchs und Marketenderin in diesem Jahr Schnäpse und Küsse verkaufen werden wird: Marketenderin ist die 23-jährige Jenny Struve. Neuer Fuchs ist Malermeister Pascal Geffke, der Sohn der amtierenden Gildemajestät, Jörg Geffke.  (cb)