Eißendorf - Der Jubel bei der Schachmannschaft der Schule In der Alten Forst kannte keine Grenzen: Nach dem Erfolg bei

den Hamburger Meisterschaften, dort belegte das Team im März wie berichtet den 2. Platz, konnte das Team nach Thüringen reisen, um dort um die Deutsche Schulschachmeisterschaft zu spielen.

So machten sich neben dem Team aus sechs Spielern auch die beiden Betreuer auf den Weg nach Friedrichroda. Dort spielten sie im Wettbewerb mit 74 Teams aus ganz Deutschland um die Krone im Schulschach.

Und das sehr erfolgreich: Das Team aus Eißendorf setzte sich mit sechs Siegen, unter anderem in Nordderbys gegen Lübeck und Hannover durch und erreichte den 13. Platz. Der diesjährige Sieger kam nach spannenden Partien aus Hockstein in Nordrhein-Westfalen.

„Für unser junges Team war es der erste Auftritt bei so einem großen Turnier. Die Kinder haben die Herausforderungen angenommen und dann mit Geschick und Überlegung ihre Stärken ausgespielt. So konnten sie sogar zwei Teams aus der Hauptstadt besiegen", sagt Schulschachkoordinator Hendrik Hauschild.

Dieser Erfolg kommt nicht von ungefähr. Seit Jahren erlernt jedes Kind an einer der größten Grundschulen Hamburgs Schach im Unterricht. Die Schule stellt die meisten Mannschaften aller Hamburger Schulen beim berühmten Schulschachturnier „Rechtes gegen Linkes Alsterufer“ und ist seit 2018 offiziell Deutsche Schachschule - eine von nur insgesamt sechs Schulen in ganz Hamburg.

Sehr zufrieden mit dem Abschneiden ist auch Schulleiter Andreas Wiedemann: „Ich freue mich sehr für das Team. Schach ist eine wunderbare Möglichkeit, den Verstand zu schulen und zu schärfen. Damit ergänzt Schach das Angebot der Schule zur Begabungsförderung ideal. Dies wurde nur möglich, weil sich viele Kolleginnen zusätzlich qualifizieren, um Schulschach zu unterrichten.“  (cb)