Harburg - Am Harburger Rathausplatz steht eine der am meisten frequentierten öffentlichen Toiletten Hamburg. 100.000 Mal wurden laut der

Stadtreinigung Hamburg, die die 131 öffentlichen Toiletten in der Hansestadt betreibt, die Anlage genutzt. Nur auf dem Steindamm und am Berliner Tor "läuft" es besser.

Die Toilette am Rathausplatz gehört zu den 14 Automatiktoiletten, die seit Anfang 2017 in ganz Hamburg aufgestellt wurden. Das erste High-Tech-Klo wurde am Außenmühlendamm eröffnet. Eine weitere öffentliche Toilette dieses Typs ist für den Herbert-Wehner-Platz geplant

Alle Anlagen verfügen über eine Vielzahl von Raffinessen, die den Besuch nicht nur zu einem angenehmen Pinkel-Erlebnis machen sollen, sondern beispielsweise auch über Glaswände, auf denen keine Graffiti halten. Bezahlt werden kann auch mit EC- oder Kreditkarte.

Die Preise sind moderat. Das kleine Geschäft im Herrenbereich ist kostenlos. Erst beim Big-Business werden 50 Cent fällig. Dafür gibt es auch einen Sitz, der sich automatisch nach jedem Besuch reinigt.

So ein High-Tech-Klo hat natürlich seinen Preis. Rund 200.000 Euro kostete jede Anlage. Da ist dann auch schnell klar, dass selbsth die Pinkel-Hotspots wie am Harburger Rathausplatz ein Zusatzgeschäft sind. zv