Eißendorf - Die Stadtteilschule Ehestorfer Weg bleibt in Bewegung: Erst seit Sommer 2017 ist Tobias Langer

dort Schulleiter. Doch gemeinsam mit seinen Kollegen und dem Elternrat hat er viel erreicht. Unter anderem sind dabei das Elterncafé, das "Grüne Klassenzimmer" und die Projekte "Lions Quest" und "Zammgrauft" als feste Strukturen des „Sozialen Lernens“ zu nennen. Im Oktober vergangenen Jahres wurde der "Hafen" als neues "Herz der Schule" eingeweiht.

Und jetzt folgen die nächsten guten Nachrichten: Die Schule bekommt eine eigene Oberstufe. Passend dazu wurde ein Neu- und Ersatzbau für 17 Millionen Euro genehmigt. Außerdem wird die Pausenhalle umgestaltet und es wird wahrscheinlich eine große Dreifeld-Sporthalle geben.

"Die eigene Oberstufe war ein großes Anliegen von uns, denn bisher mussten unsere Schüler, die Abitur oder Fachabitur machen wollten, den Unterricht an einer anderen Schule besuchen", sagt Schulleiter Tobias Langer gegenüber harburg-aktuell. Damit ist bald Schluss: 2020, spätestens aber 2021 soll die erste 11. Klasse starten. Langer: "Außerdem werden wir in der Mittelstufe Fünfzügig."

Die Schülerzahl am Ehestorfer Weg wird von derzeit 650 auf rund 900 steigen. Um Platz für die vielen neuen Schüler zu bekommen, hat die Schulbehörde und Schulbau Hamburg jetzt einen Neubau für etwa 17 Millionen Euro genehmigt. Der wird 2700 Quadratmeter haben und sogar über eine Vitalküche für die Schüler verfügen. Derzeit  wird ein Konzept für den Bau erstellt, spätestens 2023 soll alles fertig sein. Außerdem ist die Schule am Ehestorfer Weg ein heißer Favorit für den Standort von Harburgs neuer Dreifeldsporthalle mit Tribüne.

Doch bevor es soweit ist, erfolgt der Umbau der Pausenhalle: Die alte Pausenhalle wird für rund 230.000 Euro umgebaut. Die Finanzierung erfolgt aus verschiedenen Töpfen. "Es wird unterschiedliche Lern-Landschaften auf verschiedenen Ebenen geben. So finden kleine und auch größere Gruppen einen individuellen Rückzugs- oder Lernort", sagt Tobias Langer, der betont: "In die Planungen wurden alle Klassensprecher mit eingebunden, um die Wünsche der Schüler besser zu berücksichtigen."

Die Bauarbeiten sollen im nächsten Schuljahr beginnen. Im Sommer 2020 soll die umgebaute Pausenhalle eingeweiht werden. (cb)