Heimfeld - 90 Jahre standen die drei Gebäude mit zehn Reihenhäuser am Milchgrund. Jetzt hat der Abriss begonnen. Ein Bagger

zerlegt die Häuser fachgerecht, die in der Ära der „Goldenen Zwanziger“ entstanden. Damals war auch die Friedrich-Ebert-Halle im Bau. Rund um den Milchgrund entstanden einige der Villen, die bis heute die Gegend prägen.

Das erste Reihenhaus am Milchgrund war am Mittwoch schon zur Hälfte abgerissen. In ein paar Tagen wird keines der Gebäude, in der Wohneinheiten von dreieinhalb bis fünf Zimmer waren, mehr stehen. Die Reihenhäuser gehören dem Eisenbahnbauverein, der vor allem in Hamburg, hauptsächlich in Harburg, Wilstorf, Heimfeld und Eißendorf über 3000 Wohnungen besitzt. Die Häuser, die jetzt abgerissen werden, sind in etwa so alt, wie der Eisenbahnbauverein selbst.

An der Stelle der Reihenhäuser sollen insgesamt 24 Wohnungen mit einer Größe von 75 bis 120 Quadratmetern entstehen. zv