Wilhelmsburg - Für den umstrittenen Wilhelmsburger Fußball-Verein Adil e.V. hat es sich ausgekickt: Das Präsidium des

Hamburger Fußball-Verbandes (HFV) hat den Ausschluss des Vereins, der in der Kreisklasse B1 spielt, aus dem Verband beantragt.

"Auf Grund der Erkenntnisse des Hamburger Verfassungsschutzes hat das Präsidium des Hamburger Fußball-Verbandes beschlossen, beim HFV-Sportgericht den Ausschluss des Vereins Adil e.V. aus dem HFV zu beantragen", teilte das HFV-Präsidium mit. Außerdem heißt es: "Die Spiele des Vereins werden bis zur rechtlichen Entscheidung abgesetzt."

Der Hamburger Verfassungsschutz teilte wie berichtet mit, das der Verein mit Sitz an der Zeidlerstraße im April 2016 von der verbotenen Vereinigung Hizb-ut Tahrir (HuT) gegründet wurde. Die islamistische Organisation propagiert das Kalifat und will die Sharia einführen. In vielen muslimischen Ländern ist die Organisation verboten.

Unseren Artikel "Wilhelmsburg: Islamisten tarnen Aktivitäten mit Fußballverein" lesen Sie mit einem Klick hier!