Harburg - Die vorbereitenden Bauarbeiten an der Harburger Marktfläche Sand haben begonnen - und die ersten Geschäfte

haben geschlossen. Am Sonnabend gingen in der Mühlenbäckerei Schmacke die Lichter aus. Und das Ladensterben geht weiter: Am Mittwoch, 20. März, öffnet der Genussladen Sohl zum letzten Mal für seine Kunden und am 30. März schließt auch Blumen Eicks. Die Gründe für die Schließungen sind unterschiedlich und stehen wie berichtet nur teilweise im Zusammenhang mit dem Umbau am Sand.

Doch nicht nur die drei direkt nebeneinander liegenden Geschäfte in der Straße Sand 15, 17 und 19 (Foto links) machen dicht: Auch beim Juwelier Balhorn werden in diesem Jahr - wahrscheinlich - die Lichter endgültig ausgehen. Der Räumungsverkauf in dem 1834 gegründeten Geschäft geht zwar schon seit einigen Jahren. Zuletzt wurde 2017 die Verkaufsfläche verkleinert. Doch nun scheint es endgültig zu sein: "Wir schließen nach 185 Jahren", heißt es auf den Info-Zetteln im Schaufenster.

Die Baumaßnahmen am Sand werden im April beginnen. Der Wochenmarkt findet ab Montag, 1. April, auf dem Harburger Rathausplatz statt. Das Vogelschießen findet dieses Jahr auf dem Schwarzenberg-Platz statt. Beim Umbau der Marktfläche Sand und der Straße Hölertwiete wird von einer Gesamtbauzeit von 12 bis 14 Monaten ausgegangen.  (cb)

Auch Balhorn am Sand kündigt seine endgültige Schließeung in diesem Jahr an. Foto: Bittcher