Harburg - Mehr Tore, mehr Zuschauer und vor allem mehr Spenden: Am zweiten Wochenende des 34. Harburger Hallencups,

dem größten Harburger Wohltätigkeits-Fußballturnier, war die Welt für die Harburger Fußball-Urgesteine um Manfred von Soosten, Günter Falk und Lutz Behrendt wieder in Ordnung.

Wie berichtet musste der erste Teil des Willi-Uder Gedächtnisturniers vor zwei Wochen in die Arena Süderelbe verlegt werden. Und das kam gar nicht gut an: Weniger Zuschauer kamen und am Ende wurde weniger gespendet. Kein Wunder, das Günter Falk sagte: "Endlich wieder in der "Kersche". Das war ein großer Unterschied zur Süderelbe Arena, denn schon die Stimmung war ganz anders in der Halle, und auch davon lebt dieses Turnier."

Für Manfred von Soosten (Foto unten) war der Turnier-Sonnabend zugleich ein besonderer Ehrentag: Der Fußball-Macher feierte an diesem Tag seinen 80. Geburtstag. Zu den Gratulanten gehörten nicht nur seine Mitstreiter und Freunde, sondern auch Dirk Fischer, der Präsident des Hamburger Fußballverbandes, und Schirmherrin Birgit Stöver (CDU).

Am Sonnabend Vormittag spielten die Senioren. Als bester Torschütze wurde Carsten Rehders von Moorburg mit sechs Treffern ausgezeichnet, als bester Torhüter wurde Frank Kanitz von Moorburg geehrt. Am Nachmittag spielten die Alten Herren als bester Torschütze wurde Denns Groth (HTB) mit neun Treffern ausgezeichnet, als bester Torhüter wurde Waldemar Hermolid (Altenwerder) ausgezeichnet.

Bei den Alten Herren holte sich der FC Süderelbe den Titel, Bei den Senioren gewann Harburg Türksport und den Titel bei den Ersten Herren sicherte sich das Team vom Harburger TB.

An allen vier Turniertagen kamen nach einem schwachen Auftakt am ersten Wochenende letztendlich aus Eintritt, Verlosung, Startgeld und Spenden eine Gesamtsumme von 9481,46 Euro zusammen. Über die Spende können sich in diesem Jahr wieder zwei Einrichtungen freuen: 2000.- Euro gehen an das Harburger Hospiz des DRK und 7481,46 Euro gehen an den Kindergarten der Elfenwiese.

Mit diesem Ergebnis, das sich in etwa auf dem Niveau der Vorjahre befindet, sind die Organisatoren Manfred von Sosten, Lutz Behrend, Harald Szulik, Dieter Tietz, Benjamin Crocoll und Günter Falk zufrieden und freuen sich schon jetzt auf das Turnier 2020. (cb)

Mit-Organisator Manfred von Soosten feierte am Turnier-Sonnabend seinen 80. Geburtstag. Foto: Christian Bittcher