Harburg - In diesen Tagen sind sie wieder in Harburg unterwegs, um Geld für Kinder in Not zu sammeln: Die Sternsinger der

katholischen Pfarrgemeinde St. Maria - St. Joseph. Verkleidet als Caspar, Melchior, Balthasar, Kamel und Sternträger bringen die Sternsinger Gottes Segen in mehr als 100 Haushalte. Das bundesweite Motto lautet in diesem Jahr "Wir gehören zusammen - in Peru und weltweit".

Am Dienstag waren sie zu Gast um Harburger Rathaus und wurden von Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen und Robert Timmann, dem stellvertretenden Vorsitzenden der Bezirksversammlung, empfangen. Für Sophie Fredenhagen war es nicht nur das erste Mal, das sie die Sternsinger empfing, sie hatte an diesem Tag zudem 55. Geburtstag und durfte sich über ein zusätzliches Geburtstagslied der Sternsinger freuen.

Mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B*19“ brachten die Sternsinger als die Heiligen Drei Könige den Segen „Christus Mansionem Benedicat - Christus segne dieses Haus“ auch in das Harburger Rathaus. Die neunjährige Mia kletterte in diesem Jahr auf die Leiter und schrieb in gut zwei Meter Höhe das Kreidezeichen an die große Holztür zum Sitzungssaal. Zudem wurde das Zeichen auch an den Haupteingang geschrieben.

Die Sternsinger haben in diesem Jahr sehr viel zu tun: "Allein am vergangenen Wochenende besuchten wir 120 Haushalte. Die Spendensumme ist dafür umso erfreulicher", sagte Birgit Mittag aus dem Sternsinger-Team gegenüber harburg-aktuell. Bislang sind fast 7496 Euro zusammengekommen. Das ist deutlich mehr, als vor einem Jahr.

Bis Freitag sind sie noch in Harburg unterwegs. Auf dem Programm stehen unter anderem noch die Besuche im Heimfelder Privathotel Lindtner, der Rotarier und der Harburger Schützengilde. (cb)

Sophie Fredenhagen und Robert Timmann spendierten Süßigkeiten für die Sternsinger. Foto: Bittcher

Die Sternsinger und ihre Betreuer wurden von Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen und Robert Timmann, dem stellvertretenden Vorsitzenden der Bezirksversammlung, empfangen. Foto: Christian Bittcher