Rönneburg - Diese Veranstaltung genießt seit vielen Jahren bei sehr vielen Harburgern Kultstatus: Das Schredderfest der

Feuerwehr Rönneburg lockt jedes Jahr mehrere Hundert Besucher an. In wenigen Tagen ist es wieder soweit. Am Sonnabend, 12. Januar, wird rund um das Feuerwehrhaus am Küsterstieg in der 23. Auflage das Schredderfest gefeiert. Los geht es um 12 Uhr.

Bei diesem Fest spielt der Weihnachtsbaum noch einmal eine wichtige Rolle: Noch vor wenigen Tagen hat er für leuchtende Kinderaugen gesorgt - doch jetzt heißt es, Abschied zu nehmen. Der Weihnachtsbaum verliert langsam seine Nadeln und muss raus!

 Eine richtig gute Gelegenheit, sich stilvoll von seinem Baum zu trennen und dabei etwas für den guten Zweck zu tun, ist das Schredderfest der Freiwilligen Feuerwehr Rönneburg. Egal ob groß oder klein, gegen eine kleine Spende für einen guten Zweck werden die Bäume von den Mitgliedern der Feuerwehr geschreddert. Der Erlös des Festes geht wie jedes Jahr an den Förderkreis zugunsten unfallgeschädigte Kinder e.V.

Schirmherr Peter Sebastian wird im Nachmittagsprogramm auf der Bühne stehen. Ebenfalls mit dabei sind Jan Hayston, Jose Ferreiras und Michael Kleve. Ab 18 Uhr übernimmt DJ Tobi das Ruder. Für unsere kleinen Gäste stehen Feuerwehrautos bereit, wer mag darf einsteigen und sich wie ein echter Feuerwehrmann fühlen.

Natürlich darf zu so einem Anlass heißer Glühwein oder ein kühles Bier nicht fehlen. Für das leibliche Wohl und gute Laune ist wie immer auf jeden Fall ausreichend gesorgt. Der Grill wird angeheizt, die Erbsensuppe gekocht und ein riesiges Kuchenbuffet wartet ebenfalls auf die Besucher. (cb)

Das Schredderfest der FF Rönneburg am Küsterstieg. Foto: Christian Bittcher