Heimfeld - Das Weihnachtskonzert der Goethe-Schule Harburg ist seit vielen Jahren in der Adventszeit ein musikalischer

Klassiker. In wenigen Tagen ist es wieder soweit: am Freitag, 14. Dezember und am Sonnabend, 15. Dezember, finden die traditionellen Weihnachtskonzerte der Schüler der GSH in der Friedrich-Ebert-Halle statt, um die Besucher auf die Weihnachtszeit einzustimmen.

Spätestens wenn am Ende des Konzertes die Lichter gedämpft werden, alle Chorkinder der 5. und 6. Klassen die Bühne füllen und enthusiastisch und mit leuchtenden Augen „Es schneit“ zum Besten geben, dann ist jeder Zuhörer im Publikum in der Weihnachtszeit angekommen. Niemanden lassen die plattdeutschen Strophen des Liedes „DatJoahr geit to Ind“ kalt, mit dem der Konzertabend stimmungsvoll ausklingt. Selbst Oberstufenschüler werden hier sentimental an ihre eigenen ersten Konzerte erinnert.

„Ein schöneres Geschenk kann sich eine Schule an Weihnachten nicht machen“, sagt Schulleiterin Vicky-Marina Schmidt. Die ganze Schule „lebt Musik“ und ist als Pilotschule Kultur ausgezeichnet worden. Überregional bekannt und herausragend ist der Chor „Gospeltrain“, der mit dem Hamburger Bildungspreis ausgezeichnet wurde und nach Berlin ins Kanzleramt und zum Sommerfest des Bundespräsidenten eingeladen wurde.

Geboten wird ein abwechslungsreiches Programm: So treten die Musikklassen aller Jahrgänge auf, die Ensembles der GSH wie die BigBand, Mixed Experience, die Kammermusikgruppe und die Streichhölzchen, herausragende Solisten und natürlich die vielen Chöre aller Altersgruppen wie YoungClassX-Chor, „Goethe-Kids“, „Gospeltrain“ und der Schüler-Eltern-Lehrer-Chor.

Die Eintrittskarten kosten zwischen vier und zehn Euro. Die Tickets sind in der Schulbücherei der GSH und an der Ticket-Kasse im Phoenix-Center erhältlich. Restkarten gibt es an der Abendkasse. (cb)