Eißendorf - Die Schule in der Alten Forst darf sich jetzt "Deutsche Schachschule" nennen. Mit einem großen „Hurra“

wurde die Entscheidung der Deutschen Schachjugend von den über 600 Kindern der Schule In der Alten Forst aufgenommen, dass der Schule das Qualitätssiegel verliehen wird.

In einem aufwendigen Bewerbungsverfahren erfüllte die schachbegeisterte Schule alle Voraussetzungen, um zukünftig zu dem erlesenen Kreis der „Deutschen Schachschulen“ zu gehören, denn: In Hamburg gibt es insgesamt nur sechs der über 400 Schulen, die das Siegel tragen dürfen. Zusätzlich ist die ausgezeichnete Schule In der Alten Forst die einzige Grundschule südlich der Elbe. In Harburg trägt auch die Stadtteilschule Ehestorfer Weg das Siegel.

Die Auszeichnung der Schule wurde im Rahmen der jährlich stattfindenden Tage des Buches verliehen. Monika Küsel-Pelz von der Deutschen Schachjugend hielt die Laudatio und überreichte das Schachsigel, das demnächst einen Ehrenplatz an der Schule erhalten wird.

Ausgezeichnet wird die Schule für ihr Konzept, Schach mit allen Schülern im Unterricht zu spielen, dabei Spitzen- und Breitensport gleichermaßen zu fördern und Kindern ein nachhaltiges Angebot zur Persönlichkeits- und Talententwicklung zu bieten. In der Vergangenheit haben Mannschaften der Schule bei zahlreichen Turnieren hervorragende Ergebnisse erzielt und jedes Jahr fahren über 300 Kinder zum größten Schulschachevent der Welt: Dem Turnier „Rechtes gegen Linkes Alsterufer“ in der Barclaycard-Arena.

„Wir freuen uns besonders über diese seltene Auszeichnung, da Kinder und Lehrerinnen seit Jahren mit sehr viel Freude Engagement dabei sind", sagt Svenja Gierlinger, Projektleiterin Schach an der Alten Forst, und fügt hinzu: "Schach ist ein Baustein unseres schuleigenen Begabungsprofils und fördert und fordert Kinder gleichermaßen.“  (cb)