Harburg - In Harburg kommt der Nikolaus mit dem Schiff - und am kommenden Wochenende ist es wieder soweit: Der

Museumshafen Harburg lädt am Lotsekai, am 1. und 2. Dezember, zum schwimmenden Nikolausmarkt in den Harburger Binnenhafen ein. Es ist bereits die vierte Auflage dieser Veranstaltung, die viele Menschen anlockt. Mit dabei ist - wie im letzten Jahr - die Fischhalle Harburg.

Jeweils von 12 bis 18 Uhr öffnet der Museumshafen Harburg  diesen einzigartigen Nikolausmarkt mit wetterfester Flaniermeile, in der maritime und lokale Händler ihr Kunsthandwerk feilbieten. Um dem Namen Schwimmender Nikolausmarkt gerecht zu werden, sind dieses Jahr mehrere Stände im Bauch des Küstenmotorschiffs "HILLE" untergebracht. Natürlich haben auch die weiteren alten Schiffe im Museumshafen OpenShip und können von neugierigen Landraten besucht werden.

Für Kinder wird das Binnenhafenpatent angeboten. Die angehenden Leichtmatrosen können an verschiedenen Stationen ihr Können unter Beweis stellen, um das Binnenhafenpatent zu erwerben. Diesmal mit spannenden Aufgaben in der Fischhalle, der Geschichtswerkstatt und natürlich auch auf dem Nikolausmarkt selber.

Kein Binnenhafenpatent ist nötig, wenn der Nikolaus mit dem Schiff und dem größten Sack Harburgs zum Lotsekai kommt. Er kommt sogar zweimal - am Sonnabend und Sonntag jeweils um 14 Uhr - um sich zu überzeugen, dass die Harburger Kinder wirklich besonders artig sind.

Für alle großen Kinder, erwachsene Lausbuben und -Mädels gibt es dieses Jahr eine besondere Filmvorführung: Am Sonnabend ab 18 Uhr wird "Die Feuerzangenbowle" auf der großen Leinwand unter dem  KulturKran gezeigt. Selbstverständlich wird dazu auch hausgemachte Feuerzangenbowle gereicht.

Tagsüber gibt es an beiden Tagen ein tolles Musik-Programm auf der Waggon-Bühne. Unter der Moderation des Hafenbarden Werner Pfeifer treten zahlreiche Künstler auf. Das vollständige Programm gibt es mit einem Klick hier.

Wer bei diesem vollem Programm Hunger bekommt, kann sich an Feuerwehr-Bratwurst, frischen Räucherfisch, Kran-Pfannkuchen und Hafen-Erbsensuppe sättigen. Dazu empfiehlt sich natürlich Oma Reils Glühwein am Stand des MuseumsHafen Harburg.

Der Nikolausmarkt findet aber nicht nur am Lotsekai statt. In der Geschichtswerkstatt kann man Spannendes über die Vergangenheit Harburgs erfahren und in der Fischhalle zeigt  Galionsfiguren-Schnitzer Michael Lichtschlag (kleines Foto) seine Kunst, während das Bistro in der Fischhalle dazu Kaffee und Kuchen serviert.

Am Sonnabend öffnet die Fischhalle um 12 Uhr ihre Türen, am Sonntag sogar schon um 10 Uhr. Hausherr Werner Pfeifer stellt seine Fotos von holländischen Plattbodenschiffen aus. Fotos, die wie Gemälde aus dem vorherigen Jahrhundert aussehen. Diese Bilder können auch in kleineren Formaten gekauft werden.  (cb)