Harburg - Gelungene Geburtstagsparty für das Harburger Museum: Mit rund 450 geladenen Gästen wurde am Donnerstag

Abend der 120. Geburtstag gefeiert. Auf dem Programm standen mehrere Reden, viel Musik, Fingerfood und Partystimmung.

Unter den Gästen waren unter anderem Staatsrätin Jana Schiedek, TU-Präsident Ed Brinksma, Lotto-Hamburg Chef Torsten Meinberg, Christian Weber (HC Hagemann), Harburgs Citymanagerin Melanie-Gitte Lansmann sowie zahlreiche Vertreter der Harburger und Hamburger Politik.

Es war im Jahr 1898, als sich einige Harburger Bürger zusammentaten, um einen Museumsverein zu gründen. Seither hat sich das Museum in seiner langen Geschichte vom Heimatmuseum für Stadt und Landkreis Harburg zum Archäologischen Landesmuseum Hamburgs entwickelt. "Das Museum verkörpert auch nach 120 Jahren nicht nur den Blick zurück und staubiges Sammeln alter Scherben sondern wir haben hier ein lebendiges und sich immer veränderndes gesellschaftliches Zentrum im Süden Hamburgs", lobte Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda in seinem Grußwort und ergänzte: "Einerseits wird die Stadtgeschichte gezeigt, andererseits werden Kunstwerke aus aller Welt in Sonderausstellungen gezeigt. Hier bekommt man spannende Einblicke in andere Zeiten und Epochen."

Außer dem Senator sprachen Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen, die stellvertretende Landrätin Anette Randt, Peter Hornberger, der Vorsitzende des Museumsvereins und natürlich Hausherr Professor Dr. Rainer-Maria Weiss zu den Gästen.

Der Museumsdirektor ließ in einem Schnelldurchlauf mit vielen historischen Fotografien die 120-jährige Geschichte des Museum Revue passieren. Ebenfalls spannend: Mit dem aufwendig nachkolorierten Kupferstich Merians aus dem Jahr 1654 nahm er die Gäste mit auf einen am Computer simulierten Rundflug durch das Harburg in dieser Zeit mit.

Nach den Reden kam die Party: Bei Afghanischem Fingerfood, serviert von der Helms-Lounge, süffigem Bier und Wein wurde der gesellige Teil des Abends eingeläutet. Für Partystimmung und Tanz in der Helms-Lounge sorgte die Band "The Happy Oysters" und DJ Shell.

Das 120-jährige Bestehen wird jetzt auch mit einem großen Veranstaltungsprogramm für alle gefeiert: Am Wochenende, 24. und 25. November, haben die Besucher freien Einritt und können sich auf viele Aktionen und Führungen freuen.

Das Museums-Geburtstagswochenende bietet jede Menge Programm zum Anfassen und Mitmachen für Alt und Jung: mit Steinwerkzeugen aus Knochen Anhänger schnitzen, aus Birkenrinde kleine Gefäße herstellen, kunterbunte Schmuckperlen formen, Körbe flechten, coole Musik selber machen und bei römischen Spielen das Glück ausprobieren.

Geführte Rundgänge durch die Archäologische Ausstellung und die Ausstellung „Margiana - Ein Königreich der Bronzezeit in Turkmenistan“ führen die Gäste in die spannende Welt der Archäologie.  (cb)

Das komplette Geburtstags-Programm gibt es mit einem Klick hier!

Der gesellige Teil des Abends: Die Helms-Lounge war gut gefüllt. Foto: Christian Bittcher

In der Reihe der Ehrengäste: Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen und Senator Carsten Brosda, Foto: Bittcher

Die Band "The Happy Oysters" sorgte für Stimmung. Foto: Bittcher

Genossen das Fest und sahen sich die Ausstellung Margiana an: Eliane Aspiazu de la Vega vom Harburger Wirtschaftsverein (links) und Viktoria Isabell Ehlers (FDP). Foto: Christian Bittcher

Unter den Gästen: Dr. Markus Kähler (v.l.), Prof. Dr. Ed Brinksma und Dr. Ralf Grote von der TUHH. Foto: Christian Bittcher