Harburg - Sechs Filme in drei Tagen: Die ehemalige Dreifaltigkeitskirche in der Neuen Straße 44 wird an diesem Wochenende

, 16. bis 18. November, zum Kino. Dreifalt lädt ein zum Ersten Harburger "IndoorOpenAir-Kinowochenende" ein.

Mitte November ein OpenAirKino zu veranstalten, ist in unseren Gefilden nur etwas für Hartgesottene Cineasten. Sturm, nasse Kälte, feuchte Decken & viel zu wenig warme Getränke. Doch das Projekt Dreifalt macht es möglich: Im Rahmen der kulturellen Erforschung „Was wird aus der von der Gemeinde nicht mehr genutzten Dreifaltigkeitskirche in Harburg, Neue Straße 44, und wie kann das akustisch exzellente Baudenkmal weiterleben“ wird dies ausprobiert.

In Liegestühlen chillen, mitgebrachte Picknicks genießen und bei lecker Drinks feine Filme schauen ist machbar. Das Filmprogramm spricht alle Altersgruppen an: Kinder & Eltern werden beim preisgekrönten Animationsfilm „Die drei Räuber“ genauso auf ihre Kosten kommen, wie Eltern, die mit ihren Sprösslingen das Lebensgefühl des Berlins der 90er Jahre bei „Lola rennt“ teilen wollen.

Alle die bildgewaltig mit „Cloud Atlas“ durch die Zeit reisen wollen oder lieber mit „Absolute Giganten“ wissen wollen, warum das Leben klein, lang und beschissen ist, kommen auf ihre Kosten. Und wer wissen will, wie der Kulturkampf der 80er Jahre ausging ist bei „Tod den Hippies!! Es lebe der Punk“ genau richtig. Wer noch mal die Wirrungen der Wendezeit humoristisch erzählt haben will, dem sei „Goodbye, Lenin“ empfohlen. Der Eintritt kostet pro Film vier Euro.  

Das Programm: Freitag, 16. November: 19 Uhr: Lola rennt/21 Uhr: Cloud Atlas
Sonnabend: 17 Uhr: Good Bye, Lenin!/20 Uhr: Tod den Hippies! Es lebe der Punk!
Sonntag, 18. November: 16 Uhr: Die drei Räuber/19 Uhr: Absolute Giganten