Harburg - Ein Flugzeug-Triebwerk für die TUHH: Das Institut für Lufttransportsysteme erhält von der MTU Aero Engines ein

Turbinentriebwerk für die praxisnahe Lehre und Forschung in den Luftfahrtwissenschaften. Die Übergabe des Lehrstückes ist der Auftakt für eine weitere Zusammenarbeit im Bereich Ausbildung in der Luftfahrt und innovativer Forschung.

Der führende deutsche Triebwerkshersteller MTU stellt dem Institut für Lufttransportsysteme ein Turbinenwerk vom Typ „Tyne Mk 515-30“ zur Verfügung. Triebwerke dieses Typs haben nach Angaben des Projektinitiators bei MTU, Markus Meyer-Chory, mehrere Jahrzehnte unter anderem das Transportflugzeug Transall der Bundeswehr angetrieben, und insgesamt knapp acht Millionen Flugstunden absolviert.

„Für uns ist dies ein Glücksfall. Denn gerade die ältere Bauart des Triebwerks ist für die Lehre der Studierenden ideal“, so Professor Dr. Volker Gollnick, Direktor im DLR und Leiter des Instituts für Lufttransportsysteme im Binnenhafen. So kann den Studierenden die Grundlage des Triebwerksaufbaus und dessen Funktionsweise praxisnah erklärt werden. Ulrich Ostermair, Leiter Kooperation und Lizenztriebwerke bei der MTU betont: „Es ist uns seit jeher ein großes Anliegen die akademische Ausbildung in der Luftfahrt in Deutschland zu unterstützen“. (cb)