Harburg - Sehen, Riechen, Fühlen, Schmecken und Erleben - der Harburger Weihnachtsmarkt ist ein Fest für alle Sinne und für

viele Harburger aus Stadt und Land ist es die schönste Zeit des Jahres, wenn man sich mit Freunden und Arbeitskollegen auf einen Glühwein oder Punsch auf dem Weihnachtsmarkt im Herzen Harburgs trifft. Am Donnerstag, 22. November, wird der traditionelle Weihnachtsmarkt um 17 Uhr wie bereits berichtet von der neuen Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen auf dem Rathausplatz eröffnet.

Schon von weitem strahlen die festlich geschmückten und beleuchteten Holzbuden vor der imposanten Kulisse des Harburger Rathauses. So gemütlich, dass man die Kinder nicht aus den Augen verliert und groß genug um die Vorweihnachtszeit mit allen Sinnen zu genießen. "Ob Märchenwaldambiente oder das echte Lebkuchenhaus, ob historisches Riesenrad oder der große Weihnachtsbaum - hier wird jeder Besucher verzaubert", ist sich Weihnachtsmarkt-Organisatorin Anne Rehberg (kleines Foto links) sicher.

Neben den beliebten Klassikern wie Glühwein, gebrannten Mandeln, frischem Schmalzgebäck und Würstchen ist in diesem Jahr zum ersten Mal Classic Food mit „Tante Ellies Suppenzauber“ aus Seevetal mit  dabei. Jeden Tag werden hier frische Suppen, Eintöpfe und Bratapfel-Variationen zubereitet. So klassisch, so bunt und so modern wie Harburg, aber immer sehr weihnachtlich.

Weihnachtlich wird es auch, wenn die Kinder basteln, oder die Besucher der Kerzenzieherin oder der Christbaumkugelmalerin bei der Arbeit zusehen können. Auch in diesem Jahr wird es wieder eine Weihnachtsmannsprechstunde, eine Nikolausaktion, Märchentheater und den großen Adventskalender für Kinder geben. Natürlich lässt es Frau Holle auch wieder aus den Fenstern des Rathauses schneien.

Am Sonntag, 16. Dezember, ist der beliebte und bekannte Chorleiter Peter Schuldt wieder mit „Harburg singt“ dabei. Chöre und Musikgruppen haben sich angesagt, an den Wochenenden wird der Turmbläser wieder aus den Fenstern des Rathauses die Besucher verzaubern. Keinesfalls fehlen dürfen die vielen Aktivitäten in der Aktionshütte, die Weihnachtsmannsprechstunde oder Frau Holle, die es aus dem Rathaus schneien lässt.

„Wir sind ein Ort des guten Gesprächs, ein Ort, an dem sich Freunde und Familien treffen,“ sagt Organisatorin Anne Rehberg. „Es hat sich herumgesprochen, dass es auf dem Harburger Weihnachtsmarkt extrem gemütlich ist. Hier treffen sich Kollegen nach der Arbeit, Studenten nach der Vorlesung und Rentner mit ihren Freunden und Familien.“ Und wer mag, kann hier auch mal eine ganz andere Weihnachtsfeier mit der Firma feiern.  (cb)

Alle genauen Termine und Aktivitäten auf dem Harburger Weihnachtsmarkt gibt’s ab Freitag mit einem Klick hier!