Harburg - Seit Jahren hat das Grünkohlessen des Harburger Handwerks bei vielen Harburgern einen festen Platz im

Terminkalender. In diesem Jahr folgten rund 140 Gäste aus Handwerk, Wirtschaft, Politik und Verwaltung der Einladung von Bezirkshandwerksmeister Peter Henning und seiner Stellvertreter Rainer Kalbe und Dierk Eisenschmidt in die Räumlichkeiten des HTB gefolgt auf die Jahnhöhe. Unter den Gästen war auch Harburgs Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen.

Highlight des Abend war das Interview von Ulrich Kresse mit Josef Katzer. Der Handwerkskammerpräsident, dessen Amtszeit nach 10 Jahren im April 2019 endet, gab ungewohnte Einblicke in sein Leben und beantwortete viele Fragen. Trotz des durchgetakteten Terminkalenders nimmt sich Katzer etwa jeden Abend mindestens eine dreiviertel Stunde zum Lesen. Am liebsten Biografien, aktuelle eine über Ludwig van Beethoven. Als Pläne nach seiner Amtszeit nannte er mehr Zeit mit seiner Frau zu verbringen und spontan ins Theater zu gehen.

Peter Henning stellte in seiner Rede den Beirat vor, der die Bezirkshandwerksmeister in ihrer Arbeit unterstützen soll. Die Schwerpunkte der künftigen Arbeit skizzierte der Bezirkshandwerksmeister einerseits im Thema Nachwuchs und Fachkräfte. Anderseits will sich das Handwerk auch für die im Mai 2019 bevorstehende Bezirksversammlungswahl im Position bringen. (cb)