Harburg - Mit seiner Ausstellung "Smartphonezombies Diary" trifft der Hamburger Künstler Thorsten Kirsch den Nerv der Zeit: Er

hat sich im Alltag umgesehen und Menschen mit Smartphones in Alltagssituationen aufs Papier gebracht. Grotesk und überzeichnet sind die Situationen dargestellt  und sollen dazu anregen, sich mit der Nutzung der Smartphones auseinander zu setzen.

Seine aktuelle Ausstellung "Reloaded" mit neuen Motiven und neuen - teilweise haarsträubenden - Erkenntnissen zu Themen wie Handy-Konsum, Suchtgefahr, Kontrollverluste und Unfalltote  wurde am Montag in den Harburg Arcaden von Centermanagerin Melanie Wittka und Thorsten Kirsch eröffnet. Die Ausstellung ist bis zum Sonnabend, 10. November, zu sehen und ein Beitrag zum 15. Harburger Kulturtag am Verkaufsoffenen Sonntag, 4. November.

Die Ausstellung besteht aus 26 unterschiedlichen Motiven und weiteren 15 Texten zum Thema Smartphone-Nutzung. Die Betrachter der Ausstellung können mittels eines auf den Textblättern aufgedruckten QR-Code Kommentare, Ideen und Selbsterlebtes zum Thema auf der Internetseite des Künstlers verfassen.

Der Künstler ist am Verkaufsoffenen Sonntag, 4. November, von 14 bis 16 Uhr vor Ort in den Harburg Arcaden und beantwortet die Fragen der Ausstellungs-Besucher. (cb)

Centermanagerin Melanie Wittka und Thorsten Kirsch eröffneten die Ausstellung in den Harburg Arcaden. Foto: Christian Bittcher