Fischbek – Es war ein zähes Ringen, und es gab immer wieder Rückschläge – vor allem durch irgendwelche Randalierer,

die in der leerstehenden Uwe-Seeler-Halle am Rand des Neubauquartiers Fischbeker Reethen alles kurz und klein schlugen, dabei auch nicht vor der Heizungsanlage halt machten. Das ist vorbei, die Halle ist nach rund acht Monaten fast fertig saniert. Am Sonnabend, 27. Oktober, kann sie feierlich wieder eröffnet werden. Der offizielle Teil beginnt um 12 Uhr, danach organisiert die IBA Hamburg gemeinsam mit dem TV Fischbek ein Sport- und Familienfest mit Mitmachprogramm.

In der Halle (Eintritt nur mit hallentauglichen Schuhen) wurde unter anderem ein neuer Sportboden mit Fußbodenheizung verlegt, dazu gibt es neue Umkleideräume, Sanitäranlagen und Gymnastikräume. Die Sanierung hat insgesamt rund 2,54 Millionen Euro gekostet, 1,14 Millionen Euro davon werden vom Bundesministerium des Inneren über das Programm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ bereitgestellt. ag