Heimfeld - Ein Sprichwort sagt: "Viele Köche verderben den Brei". Dass das nicht immer stimmt, zeigte sich jetzt beim TGH in Heimfeld: Die 18

"Heimchen", alles ehemalige Oberliga- und Regionalliga-Spielerinnen, die auch heute noch noch regelmäßig auf dem Feld stehen, tauschten den Hockeyschläger mit dem Kochlöffel und kochten für die Jugend des Vereins. Und es hat sich wirklich gelohnt: 4000 Euro kamen für die Jugendarbeit der TGH für die Tennis- und Hockeyabteilung zusammen.

Vereinsmitglieder und Freunde waren gleichermaßen begeistert von den Kochkünsten der Spielerinnen: An mehreren Ständen gab es landestypische Speisen aus den sechs unterschiedlichen Ländern Italien, Frankreich, Österreich, die Schweiz, Amerika und Thailand. Geschmeckt hat es den rund 200 Gästen auf jeden Fall.

Kochevents für den Jugend-Förderverein, der sich unter anderem für die Unterstützung von Kindern aus sozial schlechter gestellten Familien einsetzt, haben bei der TGH bereits Tradition: Kulinarisch interessierte und spendenfreudige Mitglieder und Gäste der TG Heimfeld wurden in den letzten Jahren bereits von den 1. und 2. Damen und Herren mit großartigen Menüs verwöhnt. Im letzten Jahr veranstalteten die Hockey-Senioren, die Partisanen, ein großes Grillfest, das ebenfalls ein riesiger Erfolg war. (cb)