Harburg – Nun scheint es mit dem geplanten Abbruch des Harburgs Centers endlich loszugehen. Die BPD Immobilienentwicklung mbH

hat jedenfalls die Anwohner über „erhebliche Eingriffe in die öffentliche Verkehrsführung“ informiert. Gemeint sind Sperrungen, Halteverbote, Gehwegverlegungen und die Aufhebung einer Einbahnstraße.

Schon ab heute, Montag 10. September, soll die Schüttstraße zwischen Ebelingstraße und Rieckhoffstraße voll gesperrt werden. Damit die Anlieger ihre Häuser trotzdem erreichen können, wird die Einbahnstraße in der Ebelingstraße aufgehoben. Allerdings ist die Straße für Gegenverkehr nicht geeignet, deshalb werden an einigen Stellen Halteverbote eingerichtet. Es fallen also eine Reihe von Stellplätzen weg – und zwar nicht für einige Tage, sondern voraussichtlich bis November 2021.

Die heiße Phase des Abbruchs fällt offenbar in die Zeit vom 8. Oktober bis zum 30. November. In dieser Zeit wird laut BPD die Goldtschmidtstraße aus Sicherheitsgründen zwischen Harburger Ring und Schüttstraße voll gesperrt. Ebelingstraße und Rieckhoffstraße sind in dieser Zeit nur von Norden her über die Goldtschmidtstraße erreichbar.

Von November 2018 bis März 2021 wird auch der Gehweg vor dem Harburg Center gesperrt und auf  die andere Straßenseite verlegt. Für die Sicherheit der Fußgänger sollen zusätzliche Ampeln sorgen. Nach Angaben der BPD soll die Bushaltestelle vor dem Harburg Center schon am 17. September aufgehoben werden.

Nach dem Abriss des Harburg Centers soll ein Neubau mit rund 2.660 Quadratmetern Gewerbefläche im Erdgeschoss für Einzelhandel und Gastronomie sowie mit rund 240 Apartments und Wohnungen in den Obergeschossen entstehen. Außerdem sind eine Tiefgarage mit 120 Stellplätzen und eine Freitreppe zur Seevepassage geplant. ag